Expert Take: Hoch angesehene strategische Partnerschaften sind der Weg zur Legitimierung von ICOs

In unseren Expert Takes äußern Meinungsführer innerhalb und außerhalb der Kryptoindustrie ihre Ansichten, teilen ihre Erfahrungen und geben professionelle Ratschläge. Unsere Expert Takes decken alle Bereiche der Krypto-Industrie ab. Von Blockchain-Technologie und ICO-Finanzierung bis hin zur Versteuerung, Regulierung und Akzeptanz von Kryptowährungen in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft.

Wenn Sie gerne einen Expert Take abgeben möchten, schicken Sie uns Ihre Ideen und Ihren Lebenslauf per Email an a.mcqueen@cointelegraph.com

Wenn eine neue Kryptofirma auf den Markt geht, ist die erste Reaktion der Öffentlichkeit oft skeptisch. Eine ICO wird aufgrund des Wettbewerbs intensiv geprüft. Es gibt viele Betrügereien und abgedroschene Angebote, die die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Und offen gesagt, der ICO-Mechanismus der Mittelbeschaffung verliert an Beliebtheit. Hochkarätige strategische Partnerschaften könnten der Schlüssel sein, um Begeisterung in das Ökosystem der ICOs zu bringen.

Wir könnten die glanzlose ICO-Leistung im Krypto-Winter dafür verantwortlich machen. ICOs, selbst die Guten, generieren nicht annähernd die Rendite, die sie 2017 hatten. Das heißt nicht, dass sie nicht bald ein episches Comeback veranstalten werden. Dennoch brauchen ICOs einen Adrenalinkick. Und strategische Partnerschaften sind die metaphorische Spritze.

Bisher haben sich die ICO-Jäger und Krypto-Influencer auf ähnliche Formeln gestützt, um "die nächste Bitcoin" aufzuspüren. Einige von ihnen haben sogar ihre Formel veröffentlicht. Die meisten sind ein Verhältnis von Team, Produkt, Vision, Öffentlichkeit, Wettbewerb und Berater. Aber während der Markt reift und die Öffentlichkeit auf dem Meer der Projekte erschöpft wird, werden Partnerschaften ein signifikanter Faktor für die Legitimität von ICOs werden.

Hoch gehandelte Partnerschaften können einen großen Einfluss auf etablierte Kryptounternehmen haben. Nehmen Sie zum Beispiel IOTA. Die meisten Leute hatten noch nie von IOTA gehört, bevor sie eine Partnerschaft mit Microsoft ankündigten. In einer Woche sprang der Preis eines MIOTA von 0,80 Euro auf fast 4,80 Euro. Diese Ankündigung wurde schnell zurückgenommen, aber die Popularität von IOTA blieb.

Wir gehen davon aus, dass die erfolgreichsten ICOs im Jahr 2018 bereits in der Entwicklungsphase Partnerschaften bekannt geben und bekannt machen werden. Wir haben ein wenig davon mit hochkarätigen Beratern gesehen. Aber Blockchain-Projekte mit großen Unternehmen sind wahrscheinlich der nächste Schritt.

Unternehmen wie Oracle, JPMorgan and Accenture arbeiten alle mit Blockchain-fähigen Mitarbeitern. Zur gleichen Zeit stapeln frühe ICOs wie Nucleau Vision ihre Partnerliste mit großen Marken wie Lee, Gap, Tommy Hilfiger, etc. Es ist ein Trend, den wir erwarten, um hochrangige ICOs von dem allgemeinen Mob zu unterscheiden.

Ein Ökosystem von Kryptos ist entstanden, aber die meisten großen Unternehmen hatten bisher wenig Einfluss auf die Vision und Strategie von Blockchain-Unternehmen. Wenn große Unternehmen mit Frühphasen-ICOs zusammenarbeiten, können sie den aufstrebenden Markt angehen und Geschäftsparadigmen schaffen, die am besten mit ihren bestehenden Angeboten funktionieren. Auf der anderen Seite können Krypto-Unternehmen, die ihre Partner-Community frühzeitig aufbauen, die öffentliche Sichtbarkeit erhöhen, Unternehmensressourcen etablierter Unternehmen erschließen, ihren Ruf stärken und dem Zynismus entgegenwirken.

Das Argument, dass Kryptowährungen eine spekulative Blase ist, wird durch den Aufstieg und Fall mehrerer Generationen von Blockchain bewähren. Unternehmen, die über erhebliche Ressourcen, Branding und Support verfügen, werden sich aller Wahrscheinlichkeit nach bewähren - so wie Amazon, eBay und Adobe nach dem Dot-Com-Crash erfolgreich waren.

Partnerschaften werden weiterhin verschiedenen Formen annehmen:

  • Börsen
  • Banken
  • Technologiepartner
  • Analysen von Drittanbietern
  • Risikokapital
  • Channel-Partner
  • Einzelhandelspartner
  • Regierungsanhänger

Die Akzeptanz, Finanzierung und Befürwortung von Blockchain durch angesehene Institute wird die Akzeptanz des Mainstreams vorantreiben. Die spekulativen Investoren von heute können Trost in der Tatsache finden, dass Blockchain pseudo-still das Gesprächsthema großer Firmen ist. Blockchain ist ein Diskussionsthema in fast jedem Sitzungsraum und das könnte eine glänzende Zukunft für die Kryptowährungen bedeuten.

Viele Nein-Sager wenden sich bullischen Anhängern zu. Und obwohl die Nachrichten über Regulierung und negative Stimmung die frühen Gewinne von 2018 weggenagt haben, sorge die Vertrautheit mit Blockchain für einen zweiten Wind von reiferen Investoren. Laut Juniper Research prüfen 57 Prozent der großen Unternehmen Blockchain aktiv.

Heute ist Blockchain immer noch ein heikles Thema. Es ist einfach, die große institutionelle Unterstützung nur als PR anzusehen, die den Hype-Zug fährt. Und einige Unternehmen zögern vielleicht, ihre Absicht zu verkünden, bis Medienwahn und Regulierungsmacht zur Ruhe gekommen sind. Aber es ist viel wahrscheinlicher, dass viele von ihnen ernsthafte Anstrengungen unternehmen, um von der Technologie zu profitieren.

Wenn Sie eine ICO planen oder sogar schon vollzogen haben, sollten Sie die Stärke des Partner-Ökosystems als oberste Priorität betrachten.

Die Ansichten und Interpretationen in diesem Artikel sind die des Autors und stellen nicht zwangsläufig die Ansichten von Cointelegraph dar.

Ben Noble ist Gründungspartner von  MarketBlok, einem Marketing- und PR-Unternehmen für Blockchain Technologien. Vor seiner Krypto-Arbeit war Ben ein versierter Marketingprofie für Cloud-basierte Dienstleistungen.

  • Folgen Sie uns auf: