IBM tritt dezentralisierten "Gelben Seiten" für Blockchain-Projekte bei

IBM hat sich einer dezentralen, Blockchain-übergreifenden Registerinitiative angeschlossen, die eine Art Gelbe Seiten für Blockchain-Projekte sein soll, wie aus einer Ankündigung vom 13. September hervorgeht.

Die Initiative namens Unbounded Registry wird vom Blockchain-Startup HACERA geleitet und soll "ein dezentrales Mittel zur Registrierung, Nachschlagen, Zusammenführung und Transaktion über eine Vielzahl von Blockchain-Lösungen hinweg bieten, die so konzipiert sind, dass sie mit allen heutigen Distributed Ledger Technologien interoperieren".

Berichten zufolge wird das Projekt wichtige Fragen in diesem Bereich behandeln, darunter die Namensreservierung für Blockchain-Projekte, die Auffindbarkeit von Blockchain-Netzwerken und -Anwendungen und einen Katalog branchenspezifischer Funktionen und Dienste.

Weitere Mitglieder der Registrierungsinitiative sind Intel, der chinese Tech-Riese Huawei, Batavia, Hitachi und die australische Blockchain-Vereinigung.

IBM ist bekannt für seine Offenheit für die Erforschung und Anwendung von Blockchain-Technologie in verschiedenen Bereichen. Anfang des Monats enthüllte der Tech-Riese ein Stellar-basiertes "beinahe Echtzeit"-Blockchain-Zahlungsnetzwerk namens Blockchain World Wire (BWW). Die Lösung wurde entwickelt, um internationale Abrechnungen zwischen Banken zu erleichtern.

Im August haben IBM und der dänische Transport- und Logistikriese Maersk gemeinsam ihre globale Blockchain-fähige Versandlösung auf den Markt gebracht. Die Plattform soll Berichten zufolge kritische Daten über jede Sendung in einer Lieferkette in Echtzeit verfolgen und dabei einen verteilten, unveränderlichen Datensatz erzeugen können.

Im Juni hat IBM iX, der Business und Tech Consulting Flügel von IBM, in Partnerschaft mit dem Softwarezulieferer Mediaocean, einen Blockchain-basierten Tracker für digitale Medientransaktionen auf den Markt gebracht, um in der Medieneinkaufsbranche "aufzuräumen".