Der indische Staat Telangana wird Absichtserklärungen mit Blockchain-Unternehmen unterschreiben

Der indische Staat Telangana kündigte an, dass es mehrere Absichtserklärungen (MoUs) mit Blockchain-Firmen unterzeichnen werde, um die Technologie schließlich in staatlichen Anwendungen zu implementieren, berichtet die indische Nachrichtenagentur Business Standard vom 26. Juli.

Telangana IT-Sekretär Jayesh Ranjan enthüllte, dass der Staat plant, mit einer Reihe Blockchain-orientierter Firmen Vereinbarungen zu treffen, um die Technologie in "sechs oder sieben Regierungsanwendungen" zu implementieren.

Laut dem Regierungsbeamten zielt die Maßnahme darauf ab, die öffentlichen Dienstleistungen des Staates transparenter und effizienter zu gestalten. Ranjan hat jedoch nicht angegeben, welche Bereiche der staatlichen Dienste von den bevorstehenden Blockchain-Implementierungen betroffen sein würden.

Bei einer offiziellen Pressekonferenz zur ersten Ausgabe des International Blockchain Congress am 26. Juli behauptete Ranjan, dass der Staat die Verträge während der Veranstaltung unterzeichnen werde.

Der Internationale Blockchain-Kongress wird vom 3. bis 4. August in der Telangana-Hauptstadt Hyderabad stattfinden. Der letzte Tag der Veranstaltung wird am 5. August in Goa stattfinden. Die bevorstehende Veranstaltung wird voraussichtlich von mehr als 3.000 Teilnehmern besucht werden, mit über 80 Rednern, darunter Beamte in regionalen Regierungen und der US-Milliardär und Tech-Investor Tim Draper.

Draper trat im Februar 2017 erneut in den indischen Markt ein, nachdem er 2016 aufgrund eines angeblichen Mangels an "Rechtsstaatlichkeit" das Unternehmen verlassen hatte, was Draper Fisher Jurvetson veranlasste, sein gesamtes indisches Portfolio zu verkaufen. Der Technologieinvestor, der von den Anti-Korruptionsinitiativen des Premierministers Narendra Modi beeindruckt war, kritisierte die negative Haltung Indiens zu Kryptowährungen.

Staatliche und kommunale Regierungen haben zunehmend Blockchain-Technologie eingeführt, um ihre Operationen sicherer und effizienter zu machen. Am 25. Juli gab die Regierung von Katalonien ihre Pläne bekannt, Blockchain-Technologie in allen Bereichen der öffentlichen Verwaltung bis Ende 2018 zu implementieren. Die Generalitat de Catalunya bewirbt die Technologie "mit dem Ziel der Verbesserung der digitalen Dienste für die Öffentlichkeit und der Förderung der Potenzial dieser Technologie zwischen der Verwaltung, den Unternehmen und den Bürgern."

Anfang dieses Monats hat sich die Stadtverwaltung von Riyadh in Saudi-Arabien mit dem Technologiegiganten IBM zusammengetan, um eine Strategie zur Verbesserung der Regierungsdienste und -transaktionen durch den Einsatz von Blockchain-Technologien zu entwickeln. Die Partnerschaft wurde im Einklang mit einem Beschluss der saudischen Regierung zur Verbesserung der Qualität von kommunalen Dienstleistungen und zur Integration führender Technologien im Rahmen des Programms Saudi Vision 2030 getroffen.