John McAfee wieder in der Dominikanischen Republik inhaftiert

John McAfee, Bitcoin (BTC) Befürworter und US-Präsidentschaftskandidat 2020, soll diese Woche nur einen Tag nach seiner Freilassung in der Dominikanischen Republik erneut inhaftiert worden sein.

"Ein Rekord, denke ich"

McAfee twitterte Fotos von seiner Inhaftierung am 26. Juli und teilte mit, dass er ein zweites Mal festgenommen worden war, ohne jedoch Einzelheiten über die genauen Umstände mitzuteilen.

Der Unternehmer, seine Frau und sein Gefolge wurden Opfer der Strafverfolgung, als ihr Boot Anfang dieser Woche in der Dominikanischen Republik anlegte. McAfee verbrachte dann vier Tage hinter Gittern, bevor er freigelassen wurde. 

Auf Twitter hatte er den Followern ein Update zu seinem Standort und seinen Zukunftsplänen versprochen. Dies kam jedoch nicht zustande. 

"Meine zweite Verhaftung in einer Woche - ein Rekord, denke ich", schrieb er anschließend bei seiner Rückkehr in die Haft.

Das Senden von Fotos sei möglich gewesen, da die Gruppe ihre Mobiltelefone in die Haftanstalt geschmuggelt habe. 

McAfee nur festgehalten?

Im Gespräch mit der Fachzeitschrift CNET erklärte McAfees Kampagnenmanager Rob Benedicto Pacifico Juan Maria Loggia-Ramirez, der zuvor in McAfees Namen Twitter-Updates herausgegeben hatte, dass er nicht verhaftet, sondern lediglich festgehalten wird.

Obwohl McAfee von den USA angesehen ist, plant er, auf einer breiten Anti-Establishment-Plattform Präsident zu werden, und akzeptiert Bitcoin-Spenden für die Kampagne, die er von dem Boot aus durchführt, auf dem er in der Dominikanischen Republik angekommen ist.