Litecoin geht nach Gewinnen durch Abra-Ankündiung wieder zurück

Die Nachricht, dass das Zahlungsnetzwerk Abra sich für Litecoin (LTC) entschieden hatte, um darüber Smart-Contracts laufen zu lassen, hat es nicht geschafft, die Märkte am 4. April nach oben springen zu lassen. Denn der Vermögenswert ist nun soweit zurückgegangen, dass er seine vorherigen Gewinne wieder verloren hat.

Das Abra-Netzwerk, das 32 Mio. Euro in seiner letzten Finanzierungsrunde sammelte, kündigte Ende März an, Litecoin-Smart-Contracts zu nutzen, um seine Wallet und seine Börse zu betreiben. Daraufhin stieg der LTC am Dienstag, 3. April, ziemlich schnell um 20% und erreichte ein Wochenhoch von 110 Euro. Das geht aus übergreifenden Börsendaten von CoinMarketCap hervor.

Bill Barhydt, der CEO von Abra, erklärte, dass die Kompatibilität mit Bitcoin ein wichtiger Faktor für die Wahl von Litecoin gegenüber Ethereum-basierten Smart Contracts sei:

"Wir haben Litecoin als zweite Vermögenswert-Klasse nach Bitcoin für unsere Smart-Contract-Investment-Lösung aus drei wichtigen Gründen gewählt: 1. Bitcoin-Kompatibilität: unter anderem Core-Roadmap, P2SH-Unterstützung, Lightning-Unterstützung; 2. etwas bessere kurzfristige Skalierbarkeit als Bitcoin (Blockgröße und Blockzeiten); 3. Mining-Gebühren, die in erster Linie eine Funktion von Grund Nummer 2 sind. Aber das ist eher -ein kurzfristiger Nutzen, da die Mining-Gebühren wahrscheinlich in die Höhe schießen werden, wenn wir erfolgreich werden!"

Er fügte hinzu, dass Litecoin in den nächsten Wochen die "primäre Vermögenswert-Klasse" für Abra werde.

Die Ankündigung von Abra hielt Litecoin-Investoren nach dem Kurseinbruch in der vergangenen Woche bei der Stange. Der Einbruch wurde durch die plötzliche Schließung des Händler-Gateways LitePay wenige Wochen nach der Eröffnung verursacht.

Nichtsdestotrotz scheint es eine allgemeine Bärenstimmung zu geben. LTC verlor die meisten seiner durch Abra-Gewinne am 4. April und ist auf 98 Euro zurückgegangen.

"Wie alle anderen auch waren wir zu aufgeregt wegen etwas, das zu gut war, um wahr zu sein. Wir haben viele der Warnsignale durch Optimismus übersehen", hatte Litecoins Schöpfer Charlie Lee letzte Woche in Kommentaren zur Schließung von LitePay geäußert.