Marsh bestätigt Salesforce-Beteiligung an Blockchain-Versicherungspartnerschaft mit IBM

Das globale Versicherungs- Brokerage- und Risikomanagement-Unternehmen Marsh hat angekündigt, die Partnerschaft mit IBM im Rahmen seiner Blockchain-Versicherungsnachweislösung auszuweiten, wie eine Pressemitteilung von Mittwoch, 26. September, bestätigte.

Marsh begann im April dieses Jahres mit IBM an der Entwicklung des Blockchain-Dienstes zusammenzuarbeiten und wird nun die Verbindungen von IBM mit dem Kundenbeziehungsmanagementriesen Salesforce nutzen. In der Pressemitteilung heißt es: "Marsh wird mit IBM zusammenarbeiten, um seine kommerzielle Blockchain-Versicherungsnachweislösung für Marsh-Kunden über die Salesforce-Plattform direkt zugänglich zu machen."

Im April dieses Jahres hat Salesforce erklärt, dass das Unternehmen hoffe, bis September Blockchain- und Kryptowährungsunterstützung integrieren zu können.

Die neuen Pläne wurden bereits auf der aktuell stattfindenden Dreamforce-Konferenz 2018 von Salesforce in San Francisco öffentlich vorgestellt.

Das Blockchain-Projekt für Versicherungsnachweise von Marsh und IBM bindet auch ACORD, ein weltweites Standardisierungsgremium für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche, sowie ISN, einen Anbieter von Informationsmanagement-Dienstleistungen für Auftragnehmer- und Lieferanten, als Partner mit ein.

Das Projekt ist gleichzeitig die jüngste Integration der IBM Blockchain, deren multifunktionale Plattform auf Hyperledger Fabric aufbaut.

Die Distributed Ledger Technologie wurde dieses Jahr bereits für einige Anwendungsfälle genutzt. Sandip Patel, der Geschäftsführer des IBM-Versicherungszweigs, kommentierte den Fokus auf Effizienzsteigerungen für Marsh:

"Distributed Ledger Technologien steigern die Effizienz in vielen Branchen, indem sie es ermöglichen, dass alte manuelle Prozesse effizienter, transparenter und vertrauenswürdiger werden."