Marsh geht Partnerschaft mit IBM ein: Blockchain-Anwendung für Versicherungsschutz

Marsh, ein weltweit tätiges Versicherungsmakler- und Risikomanagement-Unternehmen, hat die erste kommerzielle Blockchain-Lösung für Versicherungsschutz angekündigt. Das geht aus einem Bericht von Business Wire vom 16. April hervor.

Mit dieser Blockchain-Technologie-Anwendung zielt Marsh darauf ab, den Prozess für Versicherungszertifikate "von kompliziert und manuell zu verschlankt und transparent" zu transformieren. Das soll den Kunden ermöglichen, ihre Geschäftsfunktionen zu verbessern, wie zum Beispiel die Einstellung von Dienstleistern und die Übertragung von Risiken, während gleichzeitig die Deckungssicherheit erhöht wird.

Für dieses Projekt haben sich Marsh, IBM, ACORD und ISN zusammengetan. ACORD ist ein weltweites, Standard-setzendes Gremium in der Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche. ISN ist Anbieter von Informationsdiensten für Auftragnehmer und Lieferanten.

Die neue Lösung für Versicherungsschutz wird auf der Open-Source-Technologie Hyperledger Fabric und der IBM Blockchain-Platform entwickelt. Sastry Durvasula, Leiter der Digitalabteilung und Leiter der Daten- und Analyseabteilung bei Marsh, zeigte sich optimistisch hinsichtlich der Zusammenarbeit:

"Marsh sieht eine große Chance bei der Blockchain-Technologie-Nutzung. Damit werden unsere Kunden durch Maximierung der Effizienz und Schaffung neuer Möglichkeiten in der Versicherungswertschöpfungskette besseren Service erhalten. Wir glauben, dass strategische Engagements wie dieses hier mit IBM, ACORD und ISN dazu beitragen, die Akzeptanz weiterer Blockchain-Anwendungen zu beschleunigen. Davon werden auch unsere Kunden in allen Branchen profitieren."

Viele Branchen verlangen einen Versicherungsschutz und eine Blockchain bietet die Möglichkeit, ein "Netzwerk von Netzwerken" zu schaffen, um die Verifizierung in einem breiteren Rahmen sicherzustellen. Der allgemeine Leiter der Versicherungsindustrie bei IBM Sandip Patel sagte:

"Die Vereinfachung der Ausgabe von Versicherungsschutz schafft viele Möglichkeiten für das Geschäft. IBM setzt sich dafür ein, neue Blockchain-Netzwerke zu verbinden, um die Wirtschaft der nächsten Generation zu unterstützen. Das ist ein perfektes Beispiel dafür, wie Blockchain in großen Stil eingesetzt werden kann, um wirkliche Unternehmensergebnisse voranzutreiben."

Der erste Client für den Dienst ist ISN. Brett Parker, der technische Versicherungsleiter bei ISN, sagte:

"Die Versicherungsbranche war von Versicherungszertifikaten in Papierform abhängig, die manuell von einem Versicherungsvertreter ausgefüllt wurden. Durch die Digitalisierung der Police-Informationen können wir den Prozess verschlanken und unseren Kunden Zeit sparen, um sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren."

Aktuell befindet sich das Blockchain-Netzwerk in der Pilotversion, wird aber voraussichtlich noch in diesem Jahr in Produktion gehen. Letzten Monat kündigte die Blockchain-Initiative B3i die Gründung der Startup-B3i Service AG an. Damit soll eine Blockchain-Handelsplattform für eine Mehrwertkette der gesamten Versicherungsbranche geschaffen werden.

  • Folgen Sie uns auf: