Microsofts neue Patente vereinen Blockchain-Tech mit vertrauenswürdigen Computertechniken

Laut zwei neuen Patente von Microsoft versucht der Technologiegigant, seine Blockchain-Lösungen durch die Nutzung von zuverlässigen Ausführungsumgebungen (TEEs) zu stärken, wie die zwei am 9. August neu eingereichte Dokumente beim US-amerikanischen Patentamt bestätigen.

Beide Bewerbungen beschreiben, wie die Nutzung von TEEs dabei helfen kann, die Sicherheit innerhalb eines Konsortium-Blockchain-Netzwerkes zu verbessern, indem besondere Knotenpunkte (Nodes) eingesetzt werden, die dazu berechtigt wurden, als validierende Nodes auf der Blockchain agieren.

Wie Microsofts erste Patentbewerbung impliziert, können TEEs die Sicherheit solcher Netzwerke folgendermaßen verbessern:

"In einem Beispiel für die Technologie, wird eine erste Node unterstützt. Während der Bestätigung einer ersten Node kann ein vorher festgelegter Blockchain- oder anderer Sicherheitsprotokollcode, der autorisiert wurde, und eine vorbestimmte Mitgliedschaftsliste in einer vertrauenswürdigen Ausführungsumgebung (TEE) des ersten Knotens gespeichert werden."

Laut dem Patent kann nicht nur ein spezifisches Protokoll oder ein Mitgliedschaftsverhältnis, sondern potenziell auch eine Serie weiterer, zuvor abgestimmter Aspekte in einer TEE gespeichert werden. Das Patent skizziert weiter, wie die Verwendung eines Systems von TEE-Bescheinigungen in der Lage ist, alle neuen Teilnehmer des Systems, bei denen herausgefunden wurde, dass sie übereinstimmende Informationen besitzen, sicher mit denjenigen zu verifizieren, die in dem TEE des ersten Knotens gespeichert sind.

Microsofts zweiter Antrag vom 9. August beschreibt, wie eine TEE eventuell auch die Verifizierung von Blockchain-Transaktionen in einem Konsortium-Netzwerk vereinfachen kann. Dasselbe TEE-Bescheinigungssystem soll ein zufriedenstellend vertrauensvolle Umfeld schaffen, in welchem andere VNS in dem Netzwerk "keine erneute Berechnung zur Verifizierung durchführen müssten", wodurch eine zuvor autorisierte Entität in der Lage wäre, "direkt" den "aktuellen offiziellen Status" einer gegebenen, prozessierten Transaktion und broadcasten:

"In einigen Beispielen akzeptiert das gesamte Netzwerk die Transaktionen, einschließlich Chaincode-Transaktionen, und Blockchain-Status werden direkt aktualisiert. In einigen Beispielen ist keine Kopie der Transaktion erforderlich, um einen Block zu bestätigen."

Erst letzte Woche berichtete Cointelegraph, dass Microsofts neue Ethereum-basierte Cloudplattform Azure den bestehenden Proof-of-Work-Konsens-Mechanismus mit einem neuen Proof-of-Authority-Algorithmus ersetzt hat. Laut Microsoft soll der neue Algorithmus die Effizient beim Erschaffen von dezentralen Anwendungen (DApps) für private oder Konsortium-Blockchain-Netzwerke verbessern.