Die Blockchain- und Kryptodatenplattform LongHash gab am 8. August in einem Tweet bekannt, dass der Blockchain-Sektor in China trotz der Pandemie in diesem Jahr beträchtlich gewachsen sei. Es hieß, dass zwischen Januar und Juli über 10.000 Blockchain-Unternehmen gegründet worden seien. 

Im Bericht wird auch erklärt, dass die aktuelle Zahl der Blockchain-Unternehmen in China den Rekord aus dem Jahr 2017 übertreffen könnte. LongHash sagte, die Neugründungen im Jahr 2020 könnten auch die Gesamtzahl von 18.500 Neugründungen im Jahr 2018 übertreffen und damit ein neues Allzeithoch erreichen.

Quelle: LongHash-Tweet

Aus den Zahlen geht hervor, dass es 84.410 registrierte Unternehmen gibt, von denen 29.340 in Betrieb sind. Die Provinz Guangdong im Südosten Chinas hat die meisten Blockchain-Startups. Die Provinz Yunnan im Südwesten kommt an zweiter Stelle.

Der Großteil der Blockchain-Unternehmen ließ sich jedoch nur mit einem kleinen Kapital registrieren.  Das höchste, registrierte Kapital belief sich auf umgerechnet etwa 717 US-Dollar. Unterdessen registrierten sich nur wenige davon mit umgerechnet über 7.175 Dollar.

Wie Cointelegraph bereits berichtete, setzt die chinesische Regierung Blockchain ein, um damit effizientere Regierungsdienstleistungen zu ermöglichen. Die chinesische Zentralbank erhielt für die nächsten drei Jahre auch 4,7 Mio. US-Dollar für ihre Blockchain-Handelsplattform. Das Land genehmigte 224 Blockchain-Projekte von Großunternehmen, darunter JD, Walmart, China und Baidu.