NASA veröffentlicht Vorschlag: Flugverkehrsmanagement-Blockchain auf Basis von HyperLedger

Die Nationale Luft- und Raumfahrtverwaltung (NASA) in den USA hat eine Flugverkehrsmanagement-Blockchain vorgeschlagen. Das geht aus einem Schriftstück hervor, das am 10. Januar auf der offiziellen Webseite der Behörde veröffentlicht wurde.

Beim vorgeschlagenen System würde eine auf Berechtigungen basierende Open-Source-Blockchain verwendet werden, um eine sichere, nichtöffentliche und anonyme Kommunikation mit Flugsicherungsdiensten zu ermöglichen. Im Dokument heißt es:

"Dieses Rahmenwerk bietet eine Zertifizierungsstelle, Smart Contract-Unterstützung und Kommunikationskanäle mit höherer Bandbreite für vertrauliche Informationen, die für eine sichere Kommunikation zwischen einem bestimmten Flugzeug und einem bestimmten autorisierten Mitglied verwendet werden können."

Der technische Prototyp des Systems soll Hyperledger Fabric verwendet und demonstriert haben, dass eine solche Infrastruktur schnell bereitgestellt und wirtschaftlich gewartet werden kann.

Hyperledger ist ein Open-Source-Projekt der Linux Foundation zur Unterstützung der Entwicklung von Blockchain-basierten Distributed Ledgers. Im Dezember letzten Jahres kamen 12 neue Mitglieder hinzu, darunter Großunternehmen wie Alibaba Cloud, Citi und die Deutsche Telekom.

Laut dem Dokument sei das Automatic Dependent Surveillance System (ADS-B) - das bis 2020 verbindlich werden soll - anfällig für sogenanntes Spoofing durch Dritte, da es öffentlich Flugzeugpositionen sendet. Spoofing, so die Forscher, ist, wenn falsche Flugzeugpositionen gemeldet werden.

Die Forscher erklären, dass die Implementierung von Kryptographie vorgeschlagen wurde, um sowohl die Datenschutzprobleme als auch das Problem mit dem Spoofing zu lösen. Außerdem werden im Vorschlag die Schwierigkeiten solcher Lösungen erklärt:

"Ein bestehendes Problem bei den meisten dieser PKI (Public Key Infrastructure)-Projekte ist die Schwierigkeit, das Framework für öffentliche Schlüssel so umzusetzen, dass es von Flugzeugen im Flug genutzt werden kann."

Dem Vorschlag zufolge könnten Blockchain-Unternehmenslösungen eine praktische PKI für Flugzeuganwendungen sein. Im Dokument heißt es:

"Ein Vorteil dieser Blockchain-Systeme besteht darin, dass sie die Implementierung einer PKI-Infrastruktur ermöglichen, in der Endbenutzer keiner bestimmten Organisation angehören oder sich an ein bestimmtes Client/Server-Protokoll halten müssen."

Beim Prototyp wird die Fabric-Zertifizierungsstelle für die Registrierung von Unternehmen, die Ausstellung, Erneuerung und den Widerruf von Registrierungszertifikaten eingesetzt. Ein solches System würde es den ADS-B-Systemen ermöglichen, "das gleiche Maß an Privatsphäre und Sicherheit zu erreichen oder zu übertreffen, das derzeit von Systemen im NAS, die Radars verwenden, geboten wird".

Wie Cointelegraph im August 2018 in einer Analyse über Blockchain im Weltraum berichtete, hatte die NASA 2017 einen Zuschuss in Höhe von umgerechnet etwa 288.000 Euro erhalten. Damit sollte die Entwicklung eines autonomen, Blockchain-basierten Raumfahrzeugsystems unterstützt werden und der erste Schritt in Richtung einer Einführung von Blockchain gemacht werden.

Im Dezember letzten Jahres wurde auch berichtet, dass die Blockchain-Entwicklungsfirma Blockstream ihren Satellitendienst mit einem fünften Satelliten erweitert hat. Damit wird die Bitcoin (BTC)-Blockchain nun in alle wichtigen Kontinente der Erde gesendet.