NEO 3.0 startet neues Blockchain-Netzwerk: Nutzer müssen Token austauschen

NEO 3.0 wird als  Blockchain-Netzwerk neu eröffnet und die Benutzer müssen ihre bestehenden Token gegen neue eintauschen, wie es in einer offiziellen Ankündigung vom 29. April heißt, die Cointelegraph vorliegt.

Der Mitbegründer und Kernentwickler der chinesischen Plattform Erik Zhang sagte, dass die neue Chain, die einem neuen Genesis-Block entsprungen ist, notwendig sei. Mehrere architektonische Verbesserungen der Leistung und Stabilität von NEO seien nämlich nicht mit der aktuellen Blockchain kompatibel.

Laut der Plattform sollen alle Daten- und Transaktionsdatensätze auf NEO 3.0 migriert und parallele Entwicklungszweige eingerichtet werden, bevor das Mainnet an den Start gehe. NEO fügte hinzu, dass der Übergang zu dezentralen Anwendungen (DApps) geplant sei und Entwickler die Möglichkeit bekommen sollen, weiter Dapps zu entwickeln, da die meisten neuen Funktionen rückwärtskompatibel sind.

Zhang sagte, dass das Upgrade die Geschwindigkeit und Stabilität von NEO um ein Vielfaches erhöhen und die Plattform für einen kommerziellen Einsatz im großen Maßstab geeignet machen würde. Die neue Chain soll bis zum zweiten Quartal 2020 fertig sein und bis Juni soll ein Testnetz auf den Markt kommen. Dabei werden neue Funktionen dann zum Test verfügbar sein. Er fügte hinzu:

"Wenn wir sagen, dass NEO 3.0 für den kommerziellen Einsatz im großen Maßstab geeignet sein wird, sprechen wir von der Möglichkeit, große Anwendungen mit Blockchain-Technologie auszuführen. In Zukunft möchten wir, dass Anwendungen wie YouTube, Alipay und Gaming-Riesen, wie etwa Tencent und Blizzard, auf Blockchain laufen. NEO 3.0 wird es diesen großen Unternehmen ermöglichen, genau das zu tun."

Im Februar berichtete Cointelegraph, dass NEO ein neues Büro in Seattle eröffnet hat. Der ehemalige Microsoft-Manager John deVadoss ist dabei an der Spitze.

Am 18. April startete Binance sein Mainnet namens Binance Chain. Derzeit wird an der Konvertierung von Binance Coins (BNB) vom alten Ether-kompatiblen ERC-20-Standard in den firmeneigenen BEP-2-Standard der Binance Chain gearbeitet.

Die dezentrale Social-Media-Plattform Mithril (MITH) war Berichten zufolge die erste, die Binance Chain übernommen hat. Die MITH-Token wurden dabei vom ERC-20- zum BEP2-Standard migriert.