Neue Plattform: Benutzer können nun einen eigenen Kryptofonds erstellen

Kryptofonds sind ein "Korb" aus verschiedenen digitalen Vermögenswerten und können im Vergleich zum Kauf einzelner Coins mehrere Vorteile bieten. Unter diese Vorteile fällt etwa eine einfache Verwaltung und die relative Sicherheit durch Diversifizierung. Glücklicherweise ist die Erstellung und Verwaltung eines eigenen Fonds nun noch einfacher, so die Plattform. 

Das Team hinter der Plattform Iconomi sagt, es wolle sowohl gewöhnlichen als auch fortgeschrittenen Nutzern eine Möglichkeit bieten, ohne viel Mühe Kryptowährungsfonds zu verwenden. Dabei sollen die Komplikationen, die oft mit traditionellen Angeboten, wie etwa börsengehandelten Fonds (ETFs), einhergehen, wegfallen. Diese Komplikationen, mit denen Kunden sich oft herumschlagen müssen, sind etwa Fachbegriffe und Mindesteinlagen. 

Die Lösung des Unternehmen umfasst die Erstellung und Verwaltung eines eigenen persönlichen Indexes, bei dem man aus mehr als 70 Coins wählen kann, die Verwendung von Algorithmen, "um die Renditen zu maximieren", sowie die erneute Ausbalancierung des Fonds mit nur wenigen Klicks.

Einige Benutzer ziehen aktiv oder passiv verwaltete Fonds einzelnen Coins deshalb vor, weil eine Diversifizierung viele Vorteile bietet. Zum einen müssen Kunden keine einzelnen Projekte auswählen, sondern können ein Portfolio erstellen, bei ihr Anlagebetrag auf intelligente Weise in gewählte Währungen verteilt wird. Ein weiterer Vorteil ist, dass eine Diversifizierung einen gewissen Schutz vor der Volatilität des Marktes bietet, die im Kryptobereich ein bekanntes Risiko ist.

Das Ziel von Iconomi ist es, den Nutzern die Kontrolle über ihren eigenen Fonds zu bieten. In der Regel müsste man ein solches Produkt bei einer Institution aussuchen, was oft mit Einschränkungen einhergeht. Zu diesen Einschränkungen zählt etwa die fehlende Kontrolle darüber, wie das Geld verwaltet wird. Mit dem System von Iconomi liegt Kontrollen in der eigenen Hand. Man kann nicht nur seinen eigenen Projekte-Korb erstellen, sondern auch eigene Strategien für die Ausbalancierung des Indexes festlegen.

PROBIEREN SIE DIE ICONOMI-PLATTFORM HIER AUS.

Dem Beispiel von Experten folgen

Einige Leute wollen möglicherweise nicht die volle Kontrolle über ihren eigenen Fonds. Auch für diesen Fall bietet Iconomi eine Lösung an. Zu diesem Zweck wird eine Palette von Körben angeboten, die aktiv von Iconomi-Experten verwaltet werden. Benutzer können sich darauf verlassen, dass sie dem Beispiel von jemandem folgen, der bereits eine eigene Strategie hat. Der Fonds wird dabei ohne jegliches Zutun des Benutzers neu ausbalanciert.

In einem kürzlichen Interview mit CriptoNoticias sprach Tim M. Zagar, der Mitbegründer und CEO von Iconomi, über die Vorteile einer Zusammenarbeit mit den Experten des Unternehmens und inwiefern das Anfängern, die sich nicht sicher sind, was richtig für sie ist, helfen kann. Zagar: "Die Experten von Iconomi wählen die Kryptowährungen aus und verwalten die Fonds je nach den Marktbedingungen. Die Anleger können sich dabei zurücklehnen und ihre Investitionen jederzeit und überall einsehen."

Wenn ein Benutzer stattdessen alles selbst verwalten möchte, kann er über Iconomi einen neuen Fonds einrichten, die Coins wählen, die er im Korb haben möchte, und seinen ersten Kauf machen. Das geht alles in wenigen Minuten. Wenn ein Kunde von seiner Strategie besonders überzeugt ist, kann er andere dazu einladen, seinem Index zu folgen und sogar eine eigene Verwaltungsgebühr von bis zu 10 Prozent festlegen. 

Eine Plattform mit regulatorischer Unterstützung

Für viele Benutzer könnte es beruhigend sein, zu wissen, dass das britische Unternehmen Iconomi kürzlich eine Genehmigung der Liechtensteiner Finanzmarktaufsicht erhalten hat. Das heißt, dass das der Betrieb des Unternehmens nun einem klar definierten Rechtsrahmen unterlegt. Daraufhin wurde die Muttergesellschaft Iconomi AG für alle angebotenen Dienstleistungen gegründet. Auch ein Wertpapierangebot mit dem Titel Profit Participation Securities wurde herausgegeben.

Iconomi sagt, dass das Unternehmen hart daran gearbeitet habe, um sicherzustellen, dass es nach klaren und transparenten Richtlinien arbeitet, damit ihre Kunden von der Integrität und der Zukunftsfähigkeit der Plattform überzeugt werden. Außerdem hat das Team dafür gesorgt, dass jeder Benutzer die Prognose des Unternehmens online einsehen und auch auf den Verlauf der Finanzberichte des Unternehmens zugreifen kann. 

Aktuell bietet die Plattform nur Einzahlungen in Bitcoin (BTC), Ether (ETH) und Euro an. Das liegt daran, dass BTC und ETH die Kryptowährungen mit der höchsten Liquidität sind und Europa derzeit den Löwenanteil der Nutzer stellt. Zagar hat dazu jedoch erklärt: "In Zukunft wollen wir auch andere Währungen akzeptieren."

Erfahren Sie mehr über Iconomi.

Haftungsausschluss. Cointelegraph unterstützt keine Inhalte oder Produkte auf dieser Seite. Wir wollen ihnen zwar alle wichtigen Informationen geben, an die wir kommen können, aber Leser sollten selbst recherchieren, bevor sie handeln. Sie sollten die volle Verantwortung für ihre Entscheidungen tragen. Dieser Artikel soll keine Investment-Beratung darstellen.