OmiseGo bestreitet Übernahme durch Thailands größtes Privatunternehmen

Hasegawa Jun, der Gründer von Omise – dem Unternehmen hinter OmiseGo (OMG) – bestritt in einer Korrespondenz mit Cointelegraph Japan am 30. März die jüngsten Übernahmegerüchte.

Am 29. März berichtete Krypto-Nachrichtenagentur The Block Crypto, dass die Charoen Pokphand Group, Thailands größtes privates Unternehmen, Omise für rund 130 Millionen Euro erworben hatte. Kurz darauf beantwortete Omise eine Anfrage von Cointelegraph Japan und bestritt die Gerüchte.

In seiner Korrespondenz mit Cointelegraph stellte Jun außerdem fest, dass er The Block auffordert, die Story umgehend zu entfernen, eine Entschuldigungserklärung zu veröffentlichen und den Artikel zu korrigieren. Das Gerücht könnte sich nachteilig auf Omise Holdings, ihre Tochtergesellschaften und das Unternehmen auswirken, von dem behauptet wird, dass sie die Akquisition durchgeführt hat.

Schließlich warnt Jun, dass Omise erwägt, rechtliche Schritte gegen die Agentur einzuleiten, falls The Block bis zum 30. März nicht antwortet und den Anforderungen nachkommt. Laut Forbes Asia ist die Charawanon-Familie, der die CP-Gruppe gehört, mit einem Wert von rund 32,62 Milliarden Euro der viertreichste in Asien.

Omisego – eine auf Ethereum (ETH) basierende Zahlungsplattform – ist derzeit nach Marktkapitalisierung auf Rang 26. gelistet und ist laut Daten von CoinMarketCap in den letzten 24 Stunden um 4 Prozent gestiegen.

Wie Cointelegraph im November vergangenen Jahres berichtete, entwickelte OmiseGo gemeinsam mit dem Blockchain Protokoll Mass Vehicle Ledger (MVL) ein Proof-of-Concept (PoC), um zu prüfen, ob das dezentrale OMG-Netzwerk für das Datenaufbewahrungssystem von MVL geeignet ist.