Daten zeigen: Über 400.000 ETH aus den ICO-Team-Wallets geflossen

Initial Coin Offerings (ICO) haben Ethereum (ETH) mit rasanter Geschwindigkeit abgewickelt. Allein in den letzten 30 Tagen sind dabei über 400.000 ETH aus den Wallets geflossen. Das geht aus Daten des Kryptovermögenswertdaten- und Softwareentwicklungsunternehmens Santiment vom 17. Dezember hervor.

Ethereum, die zwischen dem 18. November und 17. Dezember 2018 aus den Wallets der ICO-Teams geflossen sind. Quelle: Santiment

Die Daten von Santiment verfolgen die ETH interessanterweise nicht "bis zur Börse". Damit ist diese Angabe also keine konkrete und schnelle Bestätigung, dass die ETH auch wirklich verkauft wurden: Santiment bezeichnet die Daten daher als "Deutung" von "möglichen Verkaufsaktivitäten".

Der Dreimonatschart von Santiment für die ETH, die aus den ICO-Team-Wallets geflossen sind, zeigt einen deutlichen Anstieg von Abflüssen in den letzten 30 Tagen im Vergleich zu den Daten von Mitte September bis Mitte Oktober und von Mitte Oktober bis Mitte Dezember:

Ethereum, die zwischen dem 18. September - 17. Dezember 2018 aus den Wallets der ICO-Teams geflossen sind. Quelle: Santiment

Santiment listet die konkreten Wallets in der Stichprobe auf und ordnet die ICO-Teams nach der Anzahl der "ausgegeben" ETH über einen Zeitraum von 30 Tagen. SingularDTV - eine Blockchain-Plattform für die Unterhaltungsindustrie - belegt in diesem Ranking unter 39 Projekten den ersten Platz. Die Plattform habe seit Mitte November 60.370 ETH "ausgegeben": Die Team-Wallet enthält noch immer rund 165.000 ETH, nachdem in seinem Token-Verkauf Berichten zufolge 585.430,62 ETH aufgebracht wurden.

Ethereum-Wallet-Salden. Quelle: Santiment

Weitere wichtige ETH-"Verkäufer" bei ICOs im vergangenen Monat sind Aragon (50.000 ETH), Kyber Network (47.290 ETH), Friendz (40.870 ETH) und Status (40.000 ETH).

Die beiden ICO-Projekte mit den höchsten ETH-Beständen in der Stichprobe von Santiment - DigixDAO und Golem - haben je 395.430 ETH und 369.020 ETH: keines davon habe in den letzten 30 Tagen ETH verkauft.

Laut einer Studie des ICO-Analyseunternehmens ICORating, die Mitte November durchgeführt wurde, scheinen nicht nur die ETH-Abflüsse zu steigen, sondern die Branche insgesamt verzeichnete im dritten Quartal dieses Jahres einen Rückgang beim Startkapital, das aufgebracht werden konnte. Die Daten von ICORating deuten darauf hin, dass im dritten Quartal 2018 597 ICOs umgerechnet rund 1,6 Mrd. Euro aufbringen konnten. Das ist ein deutlich niedrigerer Wert im Vergleich zum Vorquartal, in dem über 7,3 Mrd. Euro aufgebracht werden konnten.

In den Vereinigte Staaten haben Analysten diese jüngste Entwicklung auf das harte Durchgreifen durch die US-Wertpapier- und Börsenkommission SEC gegen das Kapitalbeschaffungsmodell zurückgeführt. Dieses habe "Hunderte" von Projekten gefährdet. Außerdem wurde auch die derzeitige regulatorische Unsicherheit als Grund genannt.

Bei Redaktionsschluss lag ETH bei rund 80 Euro, was einem Anstieg von rund 4,4 Prozent über den Tag entspricht. Über den Monat betrachtet ist das allerdings noch immer ein Minus von 50 Prozent, wie aus dem Cointelegraph Ethereum-Kursindex hervorgeht.