PwC kauft Anteil an Blockchain-Servicedienstleister VeChain

Laut einer Pressemitteilung vom 4. Mai hat PricewaterhouseCoopers (PwC), ein multinationales Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen, eine Minderheitsbeteiligung am chinesischen Start-up VeChain erworben. VeChain Global Technology Holding Limited ist ein Blockchain-Dienstleister, spezialisiert auf Fälschungssicherheit und Suppy Chain Management und das Internet der Dinge (IoT).

Mit diesem Schritt beabsichtige PwC Berichten zufolge, die Service-Plattform von VeChain in seine Infrastruktur zu integrieren, die die Verwendung von VeChain-Token erfordert, um auf Transaktionen zugreifen und durchführen zu können. PwC Asia Pacific und Greater China Vorsitzender Raymund Chao kommentierte die Zusammenarbeit wie folgt:

Das System von VeChain wurde entwickelt, um die IoT-Technologie anzuwenden, um private Schlüssel für jedes Produkt zu erstellen, sodass sie während des gesamten Verteilungsprozesses verfolgt werden können.. Die Beteiligung von PwC wird zur Expansion von VeChain in Hongkong und Südostasien beitragen.

PwC gehört zusammen mit Deloitte, KPY, and KPMG zu den "Big Four" Steuer- und Buchhaltungsunternehmen der Welt. PwC wurde zum zweiten Mega Professional Services Unternehmen, das nach Ernst & Young Bitcoin für Kundenrechnungen akzeptiert.

Im November letzten Jahres trat KPMG der Welle von Großkonzernen bei, die Blockchain annahmen. Das Unternehmen wurde als Mitglied der Wall Street Blockchain Alliance (WSBA) gegründet, um die Implementierung von Blockchain-Innovationen im Finanzsektor zu erleichtern.

VeChain ist der fünfzehnt beste Token in Bezug auf die Marktkapitalisierung. Sie hat sich vor Kurzem aufgrund fundamentaler Nachrichten wieder erholt, da die Markteilnehmenr von der VeChain Thor Blockchain begeister sind, deren Mainnet-Start für Mitte Juni erwartet wird.

  • Folgen Sie uns auf: