SEAT tritt Alastria Konsortium zur Entwicklung von Blockchain-Produkten bei

Der spanische Automobilhersteller SEAT hat sich dem Alastria-Konsortium angeschlossen, um an der Entwicklung von Produkten auf der Basis der Blockchain zu arbeiten. Dies berichtete Cointelegraph Spanien am 16. Januar.

SEAT wurde 1950 gegründet und ist ein staatseigenes Industrieunternehmen und der größte Automobilhersteller Spaniens. Der Umsatz von SEAT erreichte im Jahr 2017 einen Rekordwert von 9,552 Milliarden Euro , 11,1% mehr als im Vorjahr.

Laut der jüngsten Ankündigung trat SEAT Alastria bei, einem halböffentlichen Multi-Industrie-Konsortium, das von einem nationalen Netzwerk von mehr als 70 Unternehmen und Niederlassungen unterstützt wird. Dazu gehören große Unternehmen wie die Banken BBVA und Banco Santander, der Telekommunikationsanbieter Telefónica, das Energieunternehmen Repsol und das Dienstleistungsunternehmen Accenture. Ziel der Allianz ist es, die Weiterentwicklung der Blockchain-Technologie zu fördern.

Im Rahmen der Zusammenarbeit plant SEAT, die Vorteile von Blockchain im Finanzbereich zu testen, um die bestehenden Prozesse zu verbessern und zu optimieren und das Supply Chain Management zu vereinfachen.

SEAT-Präsident Luca de Meo sagte Berichten zufolge, dass das Unternehmen "von der Relevanz der Blockchain-Technologie in der Zukunft" überzeugt ist.

Inzwischen haben SEAT und Telefónica bereits gemeinsam an einem Proof-of-Concept eines Blockchain-Produkts gearbeitet, das Fahrzeugteile in der gesamten Lieferkette des SEAT-Werks im spanischen Martorell verfolgen wird.

Im vergangenen Monat hat der amerikanische Automobilkonzern General Motors (GM) ein Blockchain-Patent für eine Lösung zum Verwalten von Daten autonomer Fahrzeuge angemeldet.

Im September gab der deutsche Automobilhersteller Porsche AG bekannt, dass er seine Investitionen in Startups — mit Fokus auf Blockchain und künstliche Intelligenz (KI) — in den nächsten fünf Jahren um rund 176 Millionen US-Dollar erhöhen wird. Die Investitionen zielen auf Unternehmen im Frühstadium und im Wachstum ab, die sich auf „Kundenerlebnis, Mobilität und digitalen Lebensstil“ beziehen, sowie auf zukünftige Technologien wie Blockchain, KI und virtuelle und erweiterte Realität.