Start-up des selbsternannten Bitcoin-Schöpfers erhält drei Bitcoin-Cash Patente

Das Blockchain-Startup nChain, das mit einem Mann verbunden ist, der von sich behauptet, Bitcoin (BTC) mitbegründet zu haben, wurde vom Europäischen Patentamt (EPA) laut einer offiziellen Erklärung vom 11. Juli mit drei Bitcoin Cash (BCH) -bezogenen Patenten ausgezeichnet.

Die drei neuen Patente beziehen sich auf die Entwicklung neuer Methoden zum Schutz digitaler Rechte unter Verwendung der Blockchain-Technologie und spezifizieren die Blockchain von Bitcoin Cash als Standardtechnologie, auf der Transaktionen demonstriert werden. Das erste Patent, das in der Ankündigung von nChain aufgeführt ist, trägt den Titel "Eine Methode und ein System zum Verifizieren des Eigentums an einem digitalen Objekt unter Verwendung einer verteilten Hash-Tabelle und eines Peer-to-Peer-verteilten Hauptbuchs", während die beiden zweiten Patente beide den Titel "Eine Methode und ein System, um das Eigentum an einem digitalen Asset unter Verwendung einer verteilten Hash-Tabelle und eines verteilten Peer-to-Peer-Ledgers zu verifizieren. "

NChains Chefwissenschaftler Craig Wright - der berüchtigt dafür ist, sich im Jahr 2016 selbst für den anonymen Erfinder von Bitcoin Satoshi Nakamoto erklärt hat- sagte voraus, dass 2018 "das Jahr" für Bitcoin sein wird, das er mit Bitcoin Cash verbindet.

Letzten Herbst gab Wright, ein australischer Unternehmer und Informatiker, scheinbar zu, dass er tatsächlich nicht der Schöpfer der besten Kryptowährung war.

Im Februar 2018 wurde Wright auf 4,28 Mrd. Euro angeklagt, um angeblich gestohlenen Bitcoin zu entschädigen - aus dem Besitz von David Kleinman. Kleiman war ein Computerwissenschaftler und Cyber-Sicherheitsexperte, von dem viele vermuteten, dass er einer der Entwickler von Bitcoins Erfindung war.