Studie: ICO-Markt seit letztem Jahr um das doppelte gewachsen

Der Markt für Initial Coin Offerings (ICOs) ist laut dem ICO-Marktbericht von ICORating zum zweiten Quartal 2018, der am 8. August veröffentlicht wurde, um mehr als das Doppelte gewachsen. ICORating ist eine unabhängige Ratingagentur, die unabhängige analytische Untersuchungen zur Bewertung von ICOs und des ICO-Marktes durchführt.

Dem Bericht zufolge haben die ICOs im Jahr 2018 bereits über 9,4 Mrd. Euro an Investitionen aufgebracht, eine Summe, die mutmaßlich zehnmal größer ist als die Summe der Investitionen in ICOs im ersten und zweiten Quartal 2017. ICORating berichtet, dass im zweiten Quartal 2018 827 Projekte über 6,9 Mrd. Euro an Finanzierung aufgebracht haben, verglichen mit 2,8 Mrd. Euro im ersten Quartal 2018. Das entspricht einer Steigerung von insgesamt 151 Prozent. Im Bericht heißt es:

"Die Mittel, die EOS zum größten Teil bei diesem Anstieg aufgebracht hat, belaufen sich auf 3,62 Mrd. Euro für ein einjähriges ICO."

Laut ICORating, hat Europa eine Führungsrolle eingenommen und hat 46 Prozent aller Projekte gestartet, während Nordamerika bei den Investitionen der Spitzenreiter ist und 64,67 Prozent der aufgebrachten Mittel ausmacht. Der Bericht erklärt weiter: "Asiatische Projekte weisen einen Anstieg in Bezug auf aufgebrachte Mittel auf (20 Prozent Plus), aber einen Rückgang in der Anzahl der gestarteten Projekte (40 Prozent Minus)."

Das institutionelle Kapital in den ICO-Märkten hat zugenommen. Der Bericht stellt allerdings einen "anhaltenden Rückgang der Zahl der Privatanleger" fest. Das führt laut der Studie zu einem Umfeld, in dem die Projektanforderungen steigen, während die Höhe der während der aufgebrachten Mittel bei ICOs zunehmend davon abhängt, "wie gut Projekte mit Investmentfonds zusammenarbeiten".

Die Top-10-Industrien nach aufgebrachten Mitteln werden von Finanzdienstleistungen, Blockchain-Infrastruktur und Bank- und Zahlungsverkehr angeführt, die zusammen über 860 Mio. Euro an gesammelten Vermögenswerten repräsentieren. Die Finanzdienstleistungen führten alle anderen Branchen an, sowohl in der Höhe der angezogenen Mittel als auch in der Anzahl der Projekte.

Im Juli enthüllten Analysten der Crypto Finance Conference, dass die "vorteilhaftesten" Länder für ICOs die USA, Schweiz und Singapur seien. Die Forscher stützten sich dabei auf die öffentlich zugänglichen Daten der Top-100 ICOs nach Ländern in Bezug auf die aufgebrachten Mittel und reihten sie nach der Anzahl der gestarteten Projekte in Ränge ein.