Telefonica öffnet ihre Blockchain für 8.000 spanische Unternehmen

Der spanische Telekommunikationsriese Telefonica hat sich Berichten zufolge mit dem örtlichen Verband der Wissenschafts- und Technologieparks (APTE) zusammengetan, um rund 8.000 Unternehmen in Spanien Zugang zu seiner Blockchain zu gewähren.

Laut einem Bericht, der am 9. Januar vom Telekommunikations-Nachrichtensender TotalTele veröffentlicht wurde, wird Telefonica Knoten seiner Hyperledger-basierten Blockchain an den 52 Standorten von APTE bereitstellen.

Während des dreimonatigen Testzeitraums werden Unternehmen aufgefordert, Anwendungen im Netzwerk zu entwickeln und mit ihren eigenen Token zu experimentieren. Telefonica hat sich im November 2018 mit dem IT-Riesen IBM zusammengetan, um die Blockchain-Technologie für die Verwaltung des internationalen Mobilfunkverkehrs einzusetzen.

Ein Projekt, das von namhaften Partnern unterstützt wird

Im April letzten Jahres nutzte Telefonica seine Beziehung zu IBM, um seinen Cloud Garden-Service zu starten. Dieser Service soll die Einführung neuer Technologien, einschließlich Blockchain sowie KI und Big Data, vereinfachen.

Die in Partnerschaft mit APTE implementierte Blockchain nutzt den Cloud Garden-Service. Die Geschäftsführerin von Telefonica Spain, Maria Jesus Almazor, erklärte, dass das Projekt den in den spanischen Wissenschafts- und Technologieparks ansässigen Unternehmen erhebliche Vorteile bringen werde:

„Unternehmen, die in diesen Wissenschafts- und Technologieparks ansässig sind, können von den Vorteilen der Blockchain-Technologie profitieren, ohne sich der damit verbundenen Komplexität stellen zu müssen. Sie müssen auch keine Ressourcen dafür aufwenden, um das Wissen zu erwerben, das erforderlich ist, um das Beste daraus zu machen.“

Laut der offiziellen Website von APTE ist ein Wissenschafts- und Technologiepark ein Projekt, das in der Regel mit einem physischen Raum verbunden ist, in dem Bildungseinrichtungen und Forschungszentren die Schaffung von Wissen fördern. Solche Parks haben auch ein stabiles Verwaltungsorgan, das den Innovations- und Technologieaustausch zwischen Unternehmen und Organisationen fördert, die an ihrer Funktion beteiligt sind.

Die Unternehmensinformations-Website Crunchbase schätzt den Jahresumsatz von Telefonica auf rund 54,1 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus wird auf der Website berichtet, dass der Telekommunikationsriese 5 Millionen US-Dollar in die Seed-Funding-Runde der Blockchain-Datenüberprüfungsplattform Zamna investiert hat. Im Februar wurde in einer Pressemitteilung von Microsoft eine Partnerschaft mit Telefonica angekündigt, die auf die Entwicklung von Innovationen in den Bereichen Blockchain und künstliche Intelligenz abzielt.

Investitionen von Telekommunikationsgiganten in Blockchain

Investitionen in Blockchain-Technologie werden unter Telekommunikationsgiganten immer häufiger. Wie Cointelegraph im November 2019 berichtete, unterzeichnete Malta Enterprise, die maltesische Regierungsbehörde zur Unterstützung der Geschäftsentwicklung, eine Absichtserklärung mit dem Blockchain-as-a-Service-Dienstleistungsunternehmen T-Systems.

Im September letzten Jahres gab auch Union Mobile, der viertgrößte Mobilfunkanbieter in Südkorea, den Start seines Blockchain-Projekts mit dem Namen ELYNET bekannt. Im August letzten Jahres veröffentlichte die Enterprise Ethereum Alliance auch eine Sammlung von Anwendungsfällen für die Blockchain in der Telekommunikation, um Unternehmen in diesem Bereich zu motivieren, die Technologie weiter zu nutzen.