CEO von Van Eck Associates: Bitcoin-Investoren gehen zu Gold über

Jan Van Eck, der CEO von Van Eck Associates, behauptete in einem Interview mit CNBC am 26. Januar, dass Bitcoin (BTC)-Investoren auf Gold umgestiegen seien.

Van Eck erklärte, dass er glaube, dass Bitcoin im Jahr 2017, "die Nachfrage nach Gold etwas übernommen" habe. Daraufhin sagte er:

"Interessanterweise haben wir gerade 4.000 Bitcoin-Investoren befragt und ihre wichtigste Investition für das Jahr 2019 ist tatsächlich Gold. Also hat Gold gegen Bitcoin verloren, aber jetzt wendet sich das Blatt wieder."

Im selben Interview sprach auch Tim Seymour, der Gründer und Investment-Leiter von Seymour Asset Management über börsengehandelte Bitcoin-Fonds (ETFs) und erklärte, dass die Funktion von Bitcoin als Wertspeicher fragwürdig sei:

"Wir haben nicht nur die gesamte Liquidität bei dem zugrundeliegenden Vermögenswert verloren, es ist auch außerhalb des existentiellen Blockchain-Arguments tatsächlich sehr schwierig, ein Argument für die Wertspeicherung zu finden, von dem wir in letzter Zeit tatsächlich hören. Gold ist ein Wertspeicher und das kann man nicht bestreiten."

Das Unternehmen von Van Eck setzten die laut CNBC bekanntesten Gold-ETFs auf, nämlich den GDX Goldgräber-ETF und den GDXJ Junior Goldgräber-ETF. Van Eck erklärte, dass diese Vermögenswerte "sich in den letzten zwei oder drei Monaten enorm gut entwickelt haben". Daraufhin betonte er, dass sie scheinbar genau das Gegenteil von dem tun, was die Aktienmärkte tun.

"Im vierten Quartal, als der S&P zurückging, ist der GDX überwiegend gewachsen", sagte er und erklärte abschließend, "diese Entkopplung macht Goldaktien für die Diversifizierung für mich sehr interessant". Darüber hinaus ist der GDX-ETF laut CNBC im vierten Quartal um 14 Prozent gewachsen. Das sei dem Artikel zufolge die beste Entwicklung seit dem zweiten Quartal 2016. Außerdem ist der GDX in diesem Jahr unter 1 Prozent gestiegen, während der S&P 500 um 6 Prozent gewachsen ist.

Wie Cointelegraph kürzlich berichtete, hat die BZX Equity Exchange der Chicagoer Börse CBOE ihren Antrag bei der US-Wertpapier- und Börsenkommission (SEC) auf eine Regeländerung zurückgezogen. Die beantragte Änderung sollte die Notierung des ETF ermöglichen, der von VanEck und dem Finanzdienstleistungsunternehmen SolidX unterstützt wird.

Ende letzten Jahres war die durchschnittliche tägliche Kursänderung von Bitcoin (BTC) so niedrig wie zuletzt vor neun Jahren, wie Cointelegraph berichtete.