Weltweit viertgrößte Börse sieht Blockchain-Nutzung innerhalb von Wertpapierhandel

Die viertgrößte Börse der Welt veröffentlichte am 10. Juli Pläne zur Nutzung sogenannter Distributed-Ledger-Technologie (DLT) bei Wertpapiergeschäften.

Die Shanghai Stock Exchange (SSE), die per Dezember 2017 eine Marktkapitalisierung von über 4,2 Trill. Euro hatte, sagte in einem Bericht, dass "die meisten Leute" der Meinung sind, dass Blockchain-Technologie "die Transparenz der Wertpapierbranche verbessern kann".

"Ein Teil des Marktes beginnt nun, diese Technologie teilweise zu übernehmen, und größere industrielle Anwendungen werden dies nach ein paar Jahren tun", schrieb die Institution in einleitenden Bemerkungen.

Während Chinas Verbot von Kryptowährungsinnovationen wie Initial Coin Offerings (ICOs) und des freien Handels weiterhin besteht, haben die Behörden in diesem Jahr verstärkt konzertierte Anstrengungen unternommen, um die Blockchain-Entwicklung anzukurbeln.

Im Mai und Juni wurden die offiziellen Bewertungen sowohl von Kryptoassets als auch von Blockchain-Projekten veröffentlicht, während 2019 nationale Standards für die Implementierung der Technologie erscheinen sollten.

Der Wertpapierhandel ist mittlerweile fest im Blickpunkt der internationalen Akteure, und Santander hat in dieser Woche ein spezifisches Research-Team vorgestellt, das untersuchen soll, wie Blockchain seine eigene Wertpapierabwicklung aktualisieren kann.