Y Combinator: Ex-Baidu-Mitarbeiter wird CEO für neue Abteilung

Der Ex-COO des "chinesischen Google" Baidu und Blockchain-Bulle Qi Lu hat sich Y Combinator (YC) angeschlossen, um die neue Abteilung des Unternehmens in China zu leiten, wie aus einem Blog-Post vom 14. August hervorgeht.  

Y Combinator - der große Unternehmens-Beschleuniger aus Silicon Valley, der unter anderem Start-ups wie Dropbox, Airbnb, Coinbase, Reddit finanzierte - gab bekannt, dass er offiziell in den chinesischen Markt eingetreten ist und dort eine neue Abteilung des Unternehmens eröffnet.

Das Unternehmen gab außerdem bekannt, dass der neue Geschäftsbereich von ex-Baidu exec Qi gestartet und geführt wird. In der Ankündigung sagte YC-Präsident Sam Altman, dass er erwarte, dass Qi "eine langfristige lokale Organisation aufbauen wird, die das Beste vom Silicon Valley und China vereint und eine Menge Innovationen schafft". Altman fügte hinzu:

"Qi verkörpert all diese Werte und China war ein wichtiges fehlendes Stück in unserem Puzzle - die unternehmerische Energie und das Talent dort ist eine erstaunliche Kraft."

In einem Interview, das heute, am 15. August, auf dem lokalen Medienportal 36Kr veröffentlicht wurde, enthüllte Qi, dass er "optimistisch in Bezug auf die Blockchain-Technologie" sei, wobei er unter anderem den Schutz der Privatsphäre und der Datenintegrität als Vorteile nannte. Qi betont auch, dass "die Blockchain-Technologie Innovationen in den langfristigen Anreizmechanismus bringen kann".

Wie Cointelegraph im April dieses Jahres berichtete, hatte Baidu eine Blockchain-basierte Plattform zum Schutz von Bildrechten namens Totem gestartet.

Zuvor in diesem Winter, der größte Online-Händler in China, JD.com, enthüllte seine Pläne zur Einführung eines Blockchain-Startup-Inkubators, "um neue Unternehmen aufzubauen und praktische Anwendungen ihrer Technologien zu erstellen und zu testen".