Citigroup und Nasdaq investieren in Blockchain-Firma Symbiont

Citigroup und Nasdaq sind Teil einer Gruppe von Unternehmen, die umgerechnet 17,6 Mio. Euro in Symbiont.io Inc investieren, wie Bloomberg am 23. Januar berichtete. Ein weiterer Investor soll die auf Krypto spezialisierte Handelsbank Galaxy Digital Holdings von Mike Novogratz sein.

Die Blockchain- und Smart Contract-Plattform von Symbiont namens Assembly wird auf Kapitalmärkten eingesetzt. Das Angebot soll es Finanzinstituten ermöglichen, Daten auszutauschen und zu verifizieren, und nutzt Smart Contracts, um die Abwicklungszeiten für syndizierte Darlehen zu verkürzen und Hypothekenanleihen zu rationalisieren.

Laut Bloomberg will Symbiont die Mittel nutzen, um an Eigenkapital, Hypotheken, Datenmanagement und syndizierten Darlehen zu arbeiten. Nasdaq wird auch neue Möglichkeiten prüfen, Assembly bei Kunden zu nutzen, die Vermögenswerte tokenisieren oder Smart Contracts nutzen wollen.

Der CEO von Symbiont Mark Smith sagte gegenüber Bloomberg in einem Interview, dass der Blockchain- und Krypto-Raum reifer werde:

"Wir treten in eine viel realistischere Phase ein, in der die Menschen diese Technologie betrachten und ernsthaft darüber nachdenken, wo man sie sinnvoll anwenden kann und wo nicht. Wir überschreiten den Höhepunkt des Hype-Kreislaufs und kommen an den Anfang der Ernüchterung, vor allem für Menschen, die diese Technologie unsachgemäß eingesetzt haben, in der Hoffnung, dass sie zu einem Allheilmittel für die Lösung all ihrer Probleme wird."

Im November 2018 wurde in einem Bericht von Forrester Research herausgefunden, dass einige Unternehmen den Begriff "Blockchain" nicht mehr verwenden, weil sie der Meinung waren, dass er überbewertet sei. Analysten sollen festgestellt haben, dass Unternehmen allmählich von "Blockchain" auf den Begriff "Distributed Ledger Technology" (DLT) übergehen.

MIT Technology Review hat kürzlich erklärt, dass die Technologie im Jahr 2019 weniger medial aufgebauscht und normalisierter sein werde. Von der Review heißt es, dass viele "innovativ klingende Projekte auch im neuen Jahr noch da sind und sogar schon fast Früchte tragen". Auch die Absicht mehrerer Großunternehmen, in diesem Jahr große Blockchain-basierte Projekte zu starten, tragen dazu bei, das Jahr 2019 zu "dem Jahr, in dem die Blockchain-Technologie endlich normal wird", zu machen.

Während die Investitionen von Nasdaq und Citigroup zeigen, dass einige wichtige institutionelle Akteure immer noch am Blockchain-Bereich interessiert sind, behauptet ein anderer aktueller Bericht von Bloomberg, dass die Wall Street ihre Kryptopläne verschoben habe. Berichten zufolge ziehen große Unternehmen ihre Pläne zurück, in den Krypto-Raum einzutreten, da die Kurse weiterhin schwanken.

Anonyme Quellen, die mit dem Krypto-Geschäft von Goldman Sachs vertraut sind, sagten gegenüber Bloomberg, dass der Fortschritt des Unternehmens zu langsam gewesen sei, um wahrgenommen zu werden. Sie fügten hinzu, dass die nicht-derivativen Krypto-Fonds des Unternehmens bisher nur 20 Kunden angezogen hätten.