Produktentwickler verdoppeln Herstellungsgeschwindigkeit für ETH-Blöcke

Die Beratungs- und Produktentwicklungsfirma Akomba Labs hat einen Test auf dem Ethereum-Netzwerk durchgeführt, bei dem sie Blöcke mindestens doppelt so schnell herstellen konnte.

Coindesk berichtete am 27. November, dass Akomba Labs in Zusammenarbeit mit dem Blockchain-Startup BloXroute einen zweiwöchigen Test durchgeführt hat. Bei diesem wurden der Effekt des BloXroute Blockchain Distribution Network (BDN) im Ethereum-Netzwerk festgehalten.

Die Testergebnisse zeigten, dass sich die durchschnittliche Herstellungsgeschwindigkeit für Blöcke beträchtlich steigerte. Die Zeit wurde dabei von 360 Millisekunden (ohne das BDN) auf 172 Millisekunden reduziert.

Die Testergebnisse deuten außerdem darauf hin, dass das BDN möglicherweise eine Lösung für das Skalierbarkeitsproblem von Ethereum sein könnte. Uri Klarman, CEO von BloXroute, kommentierte dazu:

"Ethereum leidet unter dem Skalierungsproblem mehr als jede andere Blockchain da draußen. Das Netzwerk verliert an Schwung und es verliert Marktanteile. Sie fühlen das Problem. Die meisten anderen nicht."

Klarman fügte hinzu, dass das BDN bereits in einigen der Mining-Pools verwendet werde und dass es allmählich in größeren Pools eingesetzt wird. Klarman erklärte auf Twitter, es gehe "nicht nur darum, das Netzwerk schneller zu machen, sondern auch darum, es größer zu machen, ohne es zu verlangsamen".

BitTorrent-Schöpfer feuert gegen Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin

Bran Cohen, der Schöpfer von BitTorrent, erklärte kürzlich, warum er viele Kommentare Buterins zu den so genannten "harten Problemen im Kryptowährungsbereich" für falsch halte.

Cohen hat zunächst gegen Buterins Ansichten zum Sharding und zur Blockchain-Skalierbarkeit gestichelt. Er erklärte dann, dass er kein Freund von Buterins ASIC-resistentem Proof-of-Work-Algorithmus sei. Diesen bezeichnete Cohen als "Luftschloss und schlechte Idee".