Steuerberatungsgesellschaft und Krypto-Unternehmen entwickeln Krypto-Steuersoftware

Die Steuerberatungsgesellschaft CPA.com und der Krypto-Softwarehersteller Lukka haben sich zusammengetan, um gemeinsam ein Tool zur Steuererklärung für Kryptowährungen auf den Markt zu bringen.

Die Kooperation zwischen den beiden Organisationen wurde am 9. Dezember von CPA.com vermeldet. So heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung, dass das Tool namens „LukkaTax for Professionals“ Steuerberatern künftig dabei helfen soll, steuerrechtliche Fragen hinsichtlich Kryptowährungen beantworten zu können.

Insbesondere will die CPA Unternehmen dabei helfen, digitale Vermögenswerte ordnungsgemäß zu bewerten.

Steigende Nachfrage im Krypto-Steuerrecht

Wie CPA.com erklärt, sei die Zusammenarbeit mit Lukka eine logische Schlussfolgerung, da immer mehr Amerikaner Kryptowährungen besitzen und diese dementsprechend auch steuerlich geltend machen müssen. Daraus würde sich eine Nachfrage ergeben, auf die die beiden Unternehmen nun gemeinsam reagieren wollen. Geschäftsführer Erik Asgeirsson beschreibt dies, wie folgt:

„Das Bedürfnis von Unternehmen, den Vermögenswert Kryptowährung besser zu verstehen, hat sich deutlich multipliziert, nachdem das Finanzamt zuletzt Tausende von Aufforderungen zur Angabe von Krypto-Vermögenswerten verschickt hat. Die Software von Lukka kann Steuerberatern in Kombination mit unserem Fachwissen dabei helfen, die diesbezüglichen Anfragen ihrer Kunden zu beantworten.“

Laut Pressemitteilung kann das Tool Steuerberatern dabei helfen, gleich mehreren Firmenkunden auf einmal zu helfen. Der Geschäftsführer von Lukka hebt in diesem Zusammenhang hervor, wie wichtig die korrekte steuerliche Angabe von Kryptowährungen ist:

„Jeder Steuerberater wird seine Firmenkunden irgendwann nach Krypto-Vermögenswerten fragen müssen […] Da es bereits mehrere Millionen amerikanische Anleger gibt, die Kryptowährungen besitzen, werden diese Steuerberater Tausende Krypto-Steuererklärungen machen müssen, die natürlich wasserdicht sein müssen. Das ist eine Herausforderung, bei der es keine Fehlertoleranz gibt.“   

CPA.com gehört dem American Institute of Certified Public Accountants, also einem Zusammenschluss der amerikanischen Steuerberater, an und ist damit eine der wichtigsten Organisationen in der Steuerberatungsbranche.

Die steigende Nachfrage nach Krypto-Steuerberatung hat einen neuen Markt für spezialisierte Fachleute geschaffen, aus dem nicht nur die CPA nun Kapital schlagen will.

Wie Cointelegraph Ende November berichtet hatte, hat der in Missouri ansässige Softwarehersteller CryptoTrader.Tax ebenfalls ein Programm entwickelt, das Krypto-Anlegern bei der Angabe ihrer Krypto-Vermögenswerte helfen soll.