Alibaba reicht Patent für Blockchain System zur "administrativen Intervention" ein

Das chinesische E-Commerce-Konglomerat Alibaba hat beim US- Patent- und Markenamt (USPTO) eine Patentanmeldung für ein Blockchain-basiertes System eingereicht, das es einem Drittanbieter-Administrator ermöglicht, bei illegalen Aktivitäten in einen Smart Contract einzugreifen. Das USPTO veröffentlichte die Patentanmeldung am 4. Oktober.

Ein Smart Contract ist ein Computerprotokoll, das entwickelt wurde, um die Verhandlung oder Ausführung eines Vertrags digital zu verifizieren oder durchzusetzen. Smart Contracts sind selbstausführend, wobei die Bedingungen der Vereinbarung zwischen den Parteien direkt in Codezeilen geschrieben werden.

Das Patentdokument, das ursprünglich im März eingereicht wurde, beschreibt eine Blockchain-betriebene Transaktionsmethode, die autorisierten Parteien ermöglicht, Benutzerkonten, die mit illegalen Transaktionen verbunden sind, einzufrieren oder in ein Blockchain-Netzwerk einzugreifen.

Die Autoren des Dokuments betonen, dass die Blockchain-Technologie zwar eine Reihe vorteilhafter Eigenschaften wie Offenheit, Unveränderbarkeit und Dezentralisierung aufweist, jedoch keine Bedingungen für bestimmte Fälle in einer realen Umgebung bietet. Das Patent besagt weiter:

"Im wirklichen Leben gibt es jedoch eine Art von administrativen Interventionstätigkeiten in der Kategorie der Sondertransaktionen. Wenn zum Beispiel ein Benutzer illegale Aktivitäten ausführt, kann eine gerichtliche Anordnung ausgeführt werden, um das Benutzerkonto einzufrieren. Dieses Vorgehen steht jedoch in Konflikt mit Smart Contracts in vorhandenen Blockchains und kann nicht ausgeführt werden. "

Das Patent zielt darauf ab, ein System für eine effektive administrative Überwachung aller Konten in einem Blockchain-Netzwerk zu entwickeln, obwohl der Umfang der Überwachung begrenzt sein wird, was bedeutet, dass normale Transaktionen im Blockchain-Netzwerk nicht eingeschränkt werden. "Das Ausgabekonto, das in den verschiedenen Ausführungsformen aufgezeichnet ist, kann ein Konto sein, das einer Regierungsbehörde oder einer vertrauenswürdigen Institution gehört", heißt es in dem Patent. Weiter heißt es:

“[...] "Bei Empfang eines von einem bestimmten Konto gesendeten Operationsbefehls kann ein Knoten in einem Blockchain-Netzwerk einen entsprechenden Smart Contract aufrufen, wenn er bestimmt, dass der Operationsbefehl auf legale Weise ausgegeben wird, um entsprechende Operationen auf einem Konto auszuführen. Dies ermöglicht die Überwachung von Konten in der Blockchain und löst das Problem der Verarbeitung spezieller Transaktionen wie administrative Eingriffe in einer Blockchain."

In der Ethereum-Blockchain können aufrüstbare Verträge ausgestellt werden, wobei Logik und Daten in verschiedene Verträge unterteilt sind. Der eine wird den anderen über einen Befehl und einen Proxy-Vertrag anrufen, um den Entwicklern eine gewisse Kontrolle über den Vertrag zu geben, nachdem dieser ausgestellt wurde.

Aufrüstbare Verträge sind jedoch weitaus komplexer als herkömmliche Smart Contracts, wodurch sie anfälliger für Fehler sein können. Die neue Alibaba-Technologie würde angeblich die Fähigkeit von Administratoren auf das gesamtes Netzwerk erweitern, zusätzlich zur Vereinfachung der Änderung eines Smart Contracts.