Apple Mitbegründer steigt in neuen Blockchain-Risikokapitalfonds ein

Der Apple Mitbegründer Steve Wozniak wurde als einer der Gründer des neuen Blockchain-Risikokapitalgebers EQUI Global vorgestellt. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin Verdict am 15. Oktober.

Im August hatte Wozniak schon angekündigt, sich zukünftig in Blockchain-Projekte „involvieren“ zu wollen. Heute wurde nun bekanntgegeben, dass er einer der Mitbegründer des Risikokapitalfonds EQUI Global ist, der sich auf Blockchain-Technologie spezialisiert und selbst ebenfalls auf einem Blockchain-gestützten Backend operiert.

Der neue Risikokapitalfonds möchte das Konzept der Branche neu definieren, indem Privatanleger die Möglichkeit bekommen, zu investieren. Des Weiteren können die Investoren per sogenannten EquiTokens auch auf externen Kryptobörsen handeln. Die Infrastruktur des EquiTokens basiert auf der Ethereum (ETH) Blockchain, die von vielen Entwicklern dezentraler Applikationen (DApps) genutzt wird.

Laut Verdict zielt EQUI Global „auf anspruchsvolle” Investoren ab, die Risikokapital über den EquiToken anlegen möchten. Die Idee dahinter ist, dass es für Investoren so bequemer und leichter ist, zu handeln, da Liquidität von Tokens über die Kryptobörsen gegeben ist. Der Artikel beschreibt außerdem, dass 80% der EQUI Global Investments in Tech-Unternehmen angelegt wird, während der Rest in Branchen wie Immobilien oder Kunst geht.

Nach Wozniaks Aussage ist das erklärte Ziel, „die Star-Unternehmen von morgen zu finden und zu fördern.” In diesem Kontext gibt er an, dass der Fonds schon mit „mehr als 20 Unternehmen“ zusammenarbeitet, die allerdings noch nicht an die Öffentlichkeit gegangen sind.

Wozniak betont im weiteren Verlauf, dass sein Einstieg bei EQUI Global „ungefähr das zweite Mal in zwanzig Jahren” ist, dass er eingewilligt hat, an einem Projekt mitzuwirken und das, obwohl er „Dutzende Angebote pro Tag“ bekommt.

Auf der Internetpräsenz von EQUI Global heißt es, dass das Unternehmen „vor knapp einem Jahr” gegründet wurde, wobei sich das ursprüngliche Geschäftsmodell seit dieser Zeit allerdings geändert hat. Zu Beginn hatten die Gründer vor, das Unternehmen als Initial Coin Offering (ICO) auf den Markt zu bringen, das sich auf den EquiToken als Zahlungsmittel für Investitionen stützt.

Durch seine Beteiligung an einem Unternehmen, das Blockchain und Kryptowährungen unterstützt, scheint Wozniak eine Kehrtwende vollzogen zu haben. Bisher war seine Einstellung zur Branche eher skeptisch, was er zuletzt im Juni 2018 deutlich machte, als er Blockchain eine „Blase“, ähnlich den Anfangen des Internets, nannte. Im gleichen Monat hatte er sich allerdings schon positiv über Bitcoin (BTC) geäußert und meinte, dass „lediglich Bitcoin pures digitales Gold  ist“.