Abra-CEO über große Krypto-Investoren 2018: Es wird

Der CEO der Krypo-Investment-App Abra prognostiziert, dass auf den Bitcoin- und Altcoin-Märkten dieses Jahr "der Teufel los sein" werde. Das geht aus einem neuen Mainstream-Medieninterview vom 28. März hervor.

Zwei Wochen nachdem das Start-Up bekannt gegeben hat, dass es seit Oktober 32,4 Mio. Euro Kapital gesammelt hatte, sagte der CEO Bill Barhydt im Gespräch mit Business Insider, dass westliche institutionelle Anleger im Jahr 2018 beginnen werde, in Krypto-Vermögenswerte zu investieren.

Damit teilt Barhydt die allgemeine Annahme, dass institutionelle Investoren, die auf einen guten Moment "warten", die Bitcoin- und Altcoin-Kursentwicklung verändern werden.

Bitcoin ist am 29. März weiter auf neue Zweiwochentiefs gesunken und lag laut dem Kurstracker von Cointelegraph bei rund 6.100 Euro. Ethereum hat in einem Monat 52% seines Wertes verloren und soll sich nun an einen Wert von 320 Euro pro Coin heranwagen.

"Ich rede von Hedge-Fonds, vermögenden Privatpersonen, sogar Rohstoffspekulanten. Sie beobachten die Volatilität der Kryptomärkte und sehen darin eine große Gelegenheit", erklärt Barhydt auffallend optimistisch.

"Sobald das passiert, wird der Teufel los sein. Sobald die Schleusen geöffnet sind, sind sie geöffnet."

Selbst Analysten aus Kryptowährungskreisen haben kürzlich Warnungen zu den kurzfristigen Kursaussichten für Bitcoin ausgesprochen.

Der Stamm-Kommentator Tone Vays hatte während der kürzlichen Hochs gewarnt, dass die Kurse weiterhin keine großartige Wertentwicklung zeigen würden und sogar unter die aktuellen Werte fallen könnten, wenn die Resistance bei etwa 9.730 Euro nicht durchbrochen wird.

Für Barhydt ist jedoch das Zukunftspotential wichtiger als die kurzfristige Volatilität zwischen 4.860 Euro und 9.730 Euro.

"Im Moment gibt es bei den Kryptos wirklich keinen großen institutionellen Geldeingang aus dem Westen. Das passiert in Japan", fuhr er fort.

"...Wir kommen der wahren Erkenntnis im Westen immer näher, dass es in Ordnung ist, ein halbes Prozent Ihrer Vermögenswert in Krypto zu stecken."

  • Folgen Sie uns auf: