Expert Take: Größte Kryptosteuer-Debatte gestaltet sich anders, als Sie denken

In unseren Expert Takes äußern Meinungsführer innerhalb und außerhalb der Kryptoindustrie ihre Ansichten, teilen ihre Erfahrungen und geben professionelle Ratschläge. Unsere Expert Takes decken alle Bereiche der Krypto-Industrie ab. Von Blockchain-Technologie und ICO-Finanzierung bis hin zur Versteuerung, Regulierung und Akzeptanz von Kryptowährungen in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft.

Wenn Sie gerne einen Expert Take abgeben möchten, schicken Sie uns Ihre Ideen und Ihren Lebenslauf per Email an george@cointelegraph.com.

Die Ansichten und Interpretationen in diesem Artikel sind die des Autors und stellen nicht zwangsläufig die Ansichten von Cointelegraph.com dar.

Sie denken vielleicht, dass die größte Steuerdebatte über Bitcoin und andere Kryptowährungen darin besteht, ob sie gemeldet werden müssen oder nicht. Oder vielleicht darüber, ob die US-Finanzbehörde (IRS) Menschen schnappen wird, die diese nicht anmelden. Vielleicht, aber über diese Themen wird heutzutage nicht allzu viel diskutiert. Jeder scheint zu wissen, dass sie sie Anmelden sollen und dass die IRS nach großer Besteuerung von Kryptowährungen strebt.

Die IRS verfolgt mit Software und die IRS Vorladung von Coinbase trägt bereits Früchte mit Dateien, die die IRS überprüfen kann. In der Tat scheint die größte Debatte über die Kryptowährungssteuer immer noch ungefähr 1031, die Steuervorschrift sieht eine einen gleichartigen Austausch vor.

Nach US-amerikanischem Steuerrecht können 1031 Börsen nur Immobilien für Immobilien sein, beginnend im Jahr 2018.  Das Trump-Steuergesetz, das im Dezember 2017 verabschiedet wurde, machte deutlich, dass diese Swaps von einer Kryptowährung für eine andere im Jahr 2018 nicht steuerfrei sind. Es ist aber überraschend, wie viel darüber debattiert wird, ob diese Regelung für 2017 und frühere Steuerjahre funktionieren kann.

Wenn Sie Ihre Steuererklärung 2017 einreichen möchten, sollten Sie eine Steuerbefreiung für frühere Kryptotransaktionen beantragen? Wen Sie Ihre früheren Steuerberichte bereinigen, bevor die IRS sie findet, haben Sie möglicherweise das gleiche Problem für 2016. Ist die 1031 Behandlung von Kryptowährungshandel für die Vergangenheit intelligent oder dumm? Es stellt sich heraus, dass es einen nuanciertes Thema ist, was ein Grund dafür ist, dass es diskutiert wird.

Bis die Trump Steueränderung es zur Nichte machte, je nachdem, wie aggressiv Sie waren und wie Sie es orchestrieren könnten, sollten Sie versuchen, eine digitale Währung gegen eine andere zu tauschen. Das IRS wurde wiederholt darüber befragt, blieb aber stumm. Grob gesagt handelt es sich bei einem 1031-Umtausch oder einem ähnlichen Umtausch um ein Austausch eines Geschäfts- oder Anlagevermögens gegen ein anderes.

Nach der Steuergesetzgebung sind die meisten Swaps tatsächlich steuerpflichtig, genau wie ein Verkauf für Bargeld. Das ist ein Grund, warum die IRS der Tauschgemeinschaft nachgegangen ist und versucht, Waren und Dienstleistungen, die ausgetauscht werden, zu besteuern. Abschnitt 1031 ist eine Ausnahme von der Regel, dass Swaps voll steuerpflichtig sind. 1031 ermöglicht es Ihnen, die Form Ihrer Investition zu ändern, ohne Steuern zu zahlen.

Ihre Steuerbemessungsgrundlage bleibt gleich und wechselt von dem, was Sie abgegeben haben, zu dem, was Sie erworben haben. Auf diese Weise wächst Ihre Investition steuergeschützt weiter. Wenn Sie sich qualifizieren, gibt es keine Begrenzung, wie oft Sie einen 1031 durchführen. Donald Trump und andere Immobilieninvestoren können ihren Gewinn von einer Investition in eine andere übertragen.

Trotz eines Gewinns bei jedem Swap meiden sie Steuern, bis sie nach Jahren in bar verkaufen und nur eine Steuer bezahlen, idealerweise als langfristiger Kapitalgewinn. Ob 1031 vor 2018 auf die Kryptowährungen angewendet wurde, ist fraglich. Einige Tauschungen von persönlichem Eigentum, sagen wir ein Gemälde oder ein Privatflugzeug haben sich qualifiziert. Aber der Austausch von Unternehmensaktien oder Partnerschaftsinteressen hat nie stattgefunden. Für viele Zwecke sind Kryptowährungen keine Aktien oder Wertpapiere, aber es gibt auch eine Debatte über diesen Punkt.

Klassisch gesehen beinhaltet ein Tausch einen einfachen Tausch einer Eigenschaft gegen eine andere zwischen zwei Personen. Aber die Mehrheit der Börsen funktioniert nicht gleichzeitig, sondern verzögert oder sind "Starker" - Starker war der Name des Mannes, dessen Steuerfall diese verzögerten Börsen bekannt machte. Bei einem verzögerten Tausch benötigen Sie einen Vermittler, der das Geld hält, nachdem Sie Ihr Eigentum "verkauft" haben und es verwenden, um das Ersatzobjekt zu "kaufen".

Der Vermittler muss eine Reihe von Anforderungen erfüllen. Das ist ein Grund, warum ein verzögerter Austausch von Kryptowährungen nicht infrage kommt. Es gibt auch zwei Timing-Regeln, die Sie bei einem verzögerten Austausch beachten müssen. Sobald der Verkauf ihres Eigentums erfolgt, erhält der Vermittler das Geld. Innerhalb von 45 tagen nach dem Verkauf Ihres Eigentums müssen Sie dem Vermittler ein Ersatzobjekt schriftlich unter Angabe des Eigentums, die Sie erwerben möchten, zuweisen.

Die zweite Regel in einem verzögerten Austausch bezieht sich auf das Schließen. Sie müssen das neue Eigentum innerhalb von 180 Tagen nach dem Verkauf des alten schließen. Diese beiden Zeiträume laufen gleichzeitig. Sie fangen an zu zählen, wenn der Verkauf Ihres Eigentums endet. Wenn Sie genau 45 Tage später einen Ersatz angeben, haben Sie noch 135 Tage Zeit, um den Ersatz zu schließen.

Sie können Bargeld übrig haben, nachdem der Vermittler das Ersatzeigentum erwirbt. Wenn dies der Fall ist, zahlt Ihnen der Vermittler das Geld nach Ablauf der 180 Tage aus. Dieses Geld wird "Boot" genannt und wird als Teilverkaufserlös aus dem Verkauf Ihres Eigentums besteuert. Sie müssen Hypothekendarlehen oder andere Schulden auf das Eigentum, das Sie aufgeben und alle Schulden auf dem Ersatzeigentum betrachten. Wenn Sie kein Geld zurück erhalten, aber Ihre Haftung sinkt, wird das auch wie Bargeld behandelt.

Viele Inhaber von Kryptowährung können wahrscheinlich sagen, dass sie ihre Kryptowährung für Investitionen halten. Die härtere Hürde ist, ob sie gegen gleichwertiges Eigentum tauschen. Abschnitt 1031 gilt nicht für Aktien- oder Obligationengeschäfte und die IRS könnte sich darauf verlassen, dass jeder spartenübergreifende Handel mit Kryptowährungen disqualifiziert wird. Jedoch sind verschiedene Arten von Kryptowährung wohl wie verschiedene Arten von Goldmünzen.

Wenn ein Tausch einer Goldmünze für eine andere möglich ist, warum sollte dies nicht für Kryptowährungen möglich sein? Die IRS kann argumentieren, dass der Austausch von Ripple für Bitcoin wirklich mehr wie Silber gegen Gold oder umgekehrt getauscht wird. Silber für Gold würde steuerpflichtig sein, sodass die IRS sagen könnte, dass ein Tausch von Kryptowährungen ebenfalls steuerpflichtig wäre. Einige davon können sich auf die Größe Ihrer Gewinne auswirken. Sind Sie bereit, das Risiko einzugehen?

Aber eines der größten verbleibenden Probleme betrifft die Mechanismen der Steuerberichterstattung. Sie müssen Sektion 1031 auf Ihrer Steuererklärung fordern, um sagen zu können, dass Sie die Regeln erfüllt haben. Es könnte verlockend erscheinen, Swaps mit Kryptowährung überhaupt nicht zu melden. Aber für diejenigen, die versuchen, 1931 zu verwenden, wäre meiner Meinung nach ein Versäumnis zu berichten ein Fehler. Wenn Sie sehen möchten, was Sie der IRS melden müssen, sehen Sie sich das IRS-Formular 8824 an.  

 

Robert W. Wood  ist ein Steueranwalt und vertritt Kunden weltweit in Büros von Wood LLP in San Francisco (www.WoodLLP.com). Er ist Autor zahlreicher Steuerbücher und schreibt häufig über Steuern für Forbes.com, Steuererklärungen und andere Publikationen. Dieser Artikel ist keine Rechtsberatung.

  • Folgen Sie uns auf: