Von Binance unterstützte Kryptobank ernennt ehemaligen Manager der Deutschen Bank als neuen CEO

Die in Malta ansässige Kryptowährungsbank Founders Bank hat einen Bloomberg-Bericht vom 9. Mai zufolge einen ehemaligen Geschäftsleiter der Deutsche Bank zum neuen CEO ernannt.

Unterstützt von der großen Kryptobörse Binance, will die Founders Bank Blockchain- und Krypto-Unternehmen dabei helfen, Finanzdienstleistungen von traditionellen Bankinstituten abzusichern, heißt es in dem Bericht.

Der neue CEO Kenan Altunis soll im Juni in das Team der Founders Bank aufgenommen werden. Vor seiner Zeit bei der Kryptobank war Altunis Co-Head der institutionellen Kundengruppe bei der Unternehmens- und Investmentbank der Deutschen Bank, wo er direkt mit institutionellen Investoren und Aufsichtsbehörden zusammenarbeitete.

Laut Bloomberg bemüht sich die Founders Bank nun darum, von der maltesischen Finanzaufsichtsbehörde eine Lizenz für die rechtmäßige Tätigkeit in Europa zu erhalten.

Binance, eine der 10 größten Krypto-Börsen nach täglichem Handelsvolumen, investierte im Juli 2018 in die Founders Bank, nachdem er zusammen mit anderen Ankerinvestoren einen Anteil von 5% erworben hatte. Die Gesamtbewertung vor der Investition belief sich auf rund 140 Mio. Euro. Wie zu diesem Zeitpunkt berichtet, wurde die Founders Bank als die weltweit erste dezentrale Bank in Gemeindebesitz angepriesen, die es den Eigentümern ermöglichte, rechtsverbindliche Aktienmarken als Gegenleistung für ihre Investition auszustellen.

Kürzlich ernannte BitGo, ein Unternehmen für Blockchain-Sicherheit und Crypto-Custodial, den erfahrenen Wall-Street-Händler Nick Carmi zum Head of Financial Services. Zuvor war Carmi als Global Head of FICC Business beim Hochfrequenzhandelsunternehmen Tower Research Capital tätig, das von einem ehemaligen Eigenhändler der Credit Suisse gegründet wurde.