Google Trends: Bitcoin führt im Jahr 2018 "Was ist...?"-Liste an

Aus Google-Daten geht hervor, dass "Was ist Bitcoin?" die häufigste Suchanfrage in den USA und Großbritannien im Jahr 2018 war. Das zeigt, dass Bitcoin (BTC) dieses Jahr am stärksten im öffentlichen Online-Bewusstsein war.

Die jüngste Kursvolatilität bei Bitcoin, die verschiedene mehrere Suchrankings der letzten zwölf Monate anführte, hat nach einer Periode der Kursstabilität wieder ein Rekordinteresse geweckt.

"Was ist Bitcoin" steht derzeit ganz oben auf der diesjährigen "Was ist....?"-Suchliste. In den Jahreslisten sind allerdings auch weitere Kryptowährungs-bezogene Einträge enthalten.

Während Bitcoin die "Was ist..."-Liste anführt, verlor die große Währung ihren Rang auf der "Wie man..."-Liste an die zweite Top-Kryptowährung Ripple (XRP) verloren. Im Laufe des Jahres 2018 googelten die Nutzer eher "Wie man Ripple kauft". Damit kam dieser auf den vierten Platz auf Googles "Wie man..."-Liste, während Bitcoin derzeit auf Platz acht liegt.

Die zunehmende Beliebtheit von Ripple dürfte mit einem kürzlich erfolgten Werbeinitiative - insbesondere informell auf sozialen Netzwerken - zusammenhängen.

Wie Cointelegraph bereits berichtete, ging der Anteil der Google-Suchen nach dem Begriff Bitcoin im Juni auf etwa 75 Prozent zurück, aber ist damit immer noch beliebter als bekannte Namen wie etwa Beyonce.

Mitte November, als der umstrittene Hard-Fork der Top-Kryptowährung Bitcoin Cash (BCH) Volatilität auf den Märkten auslöste, erreichte das weltweite Suchinteresse an "Bitcoin" Höchststände seit sechs Monaten, die in den folgenden Wochen leicht zurückgingen.

Derzeit sind Südafrika, die Niederlande und Ghana die drei Länder, aus denen die "Bitcoin"-Suchanfragen hauptsächlich kommen.

Seltsamerweise sind die Suchen "Ripple" seit Mai praktisch auf dem gleichen Niveau geblieben.