Bitcoin durchbricht die 8.860 Euro-Marke: Experten werden optimistisch

Montag, 19. Februar: der Bitcoin-Kurs ist seit Sonntag zweimal auf über 8.860,42 Euro gestiegen. Die Bullenstimmung kehrt auf den Markt zurück und ein neuer Support formt sich so langsam.

Die Daten aus dem Kurs-Index des Cointelegraph zeigen, dass auf den Sprung des Kurses von BTC/USD auf 9.013,54 Euro am 18. Februar ein kleinerer Sprung auf 8.861,59 Euro über diese bedeutende Marke folgte.

Nachdem der Bitcoin am 16. Februar die Resistance um 8.054,92 Euro durchbrochen hat, macht sich Optimismus breit. Diese Schwelle bildet folglich einen Support-Boden und die Kurse haben sich bis Redaktionsschluss darüber gehalten.

Der Sprung nach oben spiegelt weitgehend die Prognosen des bekannten Kurs-Experten Tone Vays wider. Dieser hat in mehreren kürzlichen Prognosen vor einer Schwankung, zu der es bei 8.054,92 Euro kommen könnte, sowie einer Neupositionierung der Support-Böden gewarnt.

Laut seinen Aussagen, werden ab jetzt ein "deutlicher" Support und Resistance die zukünftigen Kurs-Bewegungen "vorhersehbarer" machen. Dabei hat er auf den "Bullen"-Trend sowohl bei den täglichen als auch bei den wöchentlichen Diagrammen zu Anfang der Woche hingewiesen.

Bitcoin hat in den letzten 24 Stunden eine bessere Leistung als die meisten der Top-50-Altcoins auf Coinmarketcap in Sachen US-Dollar abgeliefert.

Ethereum Classic (ETC) war eine nennenswerte Ausnahme. Er hat seit Sonntag gegenüber BTC um 11 Prozent zugelegt, als er einen kleinen Sprung nach oben machte. Zu diesem kam es infolge von einem Social-Media-Plug vom 12. Februar durch den Verfechter Barry Silbert.

Silbert hat den aktuellen Anstieg von Bitcoin der Erwähnung in der US-Talkshow Ellen Ende letzte Woche zugeschrieben. In dieser hat die Moderatorin Ellen Degeneres Millionen von Zuschauern kurz erklärt, was Bitcoin ist.

Ethereum (ETH), Ripple (XRP), Bitcoin Cash (BCH) und Litecoin (LTC) haben gegenüber BTC in der selben Zeit etwa 2 Prozent verloren.

  • Folgen Sie uns auf: