Bitcoin wird physisch: Schweizer Start-Up beginnt Pilotverkauf von BTC-"Banknoten"

Tangem, ein Start-Up-Unternehmen, das in der Schweiz und Singapur aktiv ist, hat einen Pilotverkauf von physischen Bitcoin (BTC)-Noten gestartet. Das geht aus einer Pressemitteilung vom 3. Mai hervor.

Tangem Notes, die in der Pressemitteilung als "smarte Banknoten" mit einem von Samsung entwickelten Halbleiter-Chip beschrieben werden, ermöglichen Berichten zufolge, dass Verbraucher Bitcoin in Stückelungen von 0,01 (etwa 80 Euro) und 0,05 BTC (etwa 404 Euro) bei sich tragen. Der erste Charge, bestehend aus 10.000 Banknoten, wird von Singapur aus an potenzielle Partner und Vertriebe auf der ganzen Welt versandt.

Laut der Pressemitteilung war ein Teil der Idee hinter der Erstellung von physischen Bitcoin-Noten das Ausgeben von Krypto viel einfacher zu gestalten und "die Einfachheit und Sicherheit des Erwerbens, Besitzens und Verbreitens von Kryptowährungen zu verbessern".

Singapur hat sich einen Ruf als Knotenpunkt für Kryptowährungs- und Blockchain-Entwicklung in Asien gemacht. Kürzlich unterzeichneten die Singapore Fintech Association und die Fintech Association of Japan eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit bei der Fintech-Entwicklung. Außerdem haben China und Singapur Anfang April eine Benzin-Lieferung vollständig mit Blockchain-Technologie abgeschlossen. Im März dieses Jahres bekräftigte Singapurs Zentralbank ihre Absicht, Blockchain für grenzüberschreitende Zahlungen zu verwenden.