Heute erreichte der Goldpreis mit 2.008 US-Dollar ein neues Rekordhoch. Der Vermögenswert befindet sich jetzt in der Preisfindungsphase. 

Gold scheint sich aufgrund des fallenden US-Dollars zu erholen. Das könnte sich mittelfristig auch positiv auf Bitcoin (BTC) auswirken, da die beiden Vermögenswerte korreliert sind.

Bitcoin versus Gold

Bitcoin versus Gold Quelle: Skew.com

Im Handel bedeutet der Begriff Preisfindung, dass der Preis eines Vermögenswerts sein vorheriges Allzeithoch übertroffen hat. Angesichts der Tatsache, dass Gold nun einen neuen Höchststand erreicht und sein Schwung nach wie vor stark ist, gehen Händler davon aus, dass der Vermögenswert weiterhin steigen wird, bis sich ein klarer Widerstandswert etabliert.

Schwacher US-Dollar gut für Gold und vielleicht für Bitcoin

Laut Peter Schiff, dem Vorsitzenden von SchiffGold und einem bekannten Goldbefürworter, hat der schwächelnde US-Dollar das Gold steigen lassen. Schiff sagte:

"Der Preis für #Gold liegt nun zum ersten Mal bei über 2.000 US-Dollar pro Unze. Vorerst ist der großen Mehrheit der Investoren die Bedeutung des Rekordtiefs des US-Dollars nicht klar. Aber wenn solche Meilensteine wie Dominos fallen, wird die Schwere des Problems noch deutlicher werden."

In den letzten Monaten ist der Wert des US-Dollars im Vergleich zu anderen Top-Reservewährungen erheblich gefallen. Folglich trägt das dazu bei, dass Investoren sich nach alternativen und sicheren Anlagen, wie etwa Gold, umsehen.

Monatschart für Gold

Monatschart für Gold. Quelle: TradingView.com

Wie Cointelegraph berichtete, glauben Führungskräfte der Branche, dass ein schwächelnder US-Dollar auch den Kurstrend von Bitcoin verstärken könnte. Der OKEx-Chef Jay Hao, der Trader Scott Melker und der Forscher Mark Wilcox sagten, dass Bitcoin vom Rückgang des US-Dollar profitierte.

Melker erläuterte die umgekehrte Korrelation zwischen dem US-Dollar und Bitcoin:

"Bitcoin ist die blaue Linie. Der Dollar ist die graue Linie. Sehen Sie die spiegelverkehrte Entwicklung?"

Inverse Korrelation zwischen US-Dollar und Bitcoin

Inverse Korrelation zwischen US-Dollar und Bitcoin. Quelle: TradingView

Schiff betonte, dass Gold weiterhin eine explosive Rallye verzeichnen könnte, während der Dollar an Wert verliert. Schiff fügte hinzu:

"Niemand scheint sich wegen dem fallenden US-Dollar Sorgen zu machen. Das wird wahrscheinlich so bleiben, bis der Rückgang zu einem Absturz wird, der meiner Meinung nach erst dann einsetzt, wenn der Dollar-Index unter 80 fällt. Bei der derzeitigen Rückgangsrate könnte dieses Niveau noch vor Jahresende, vielleicht bis zum Wahltag, durchbrochen werden."

Ähnliche Faktoren scheinen die Stimmung der Anleger im Hinblick auf Gold und Bitcoin zu beflügeln. Kurzfristig rechnen Analysten aufgrund der vermehrten Infektionsfälle und der Unsicherheit der Investoren mit einer negativen Entwicklung des US-Dollars.

Die Kombination aus Korrelation zwischen Bitcoin und Gold und dem fallenden US-Dollar könnten BTC auf seinem Weg ins Jahr 2021 zugute kommen.

Ist Bitcoin wirklich digitales Gold?

Forscher von Cryptowat.ch, einem Marktdatenanbieter, erklärten kürzlich, dass Gold und Bitcoin viele Eigenschaften teilen, außer dass BTC weitere einzigartige Eigenschaften wie Portabilität aufweist und transferiert. Die Forscher sagten dazu:

"Was die Eigenschaften als Geld betrifft, so ähneln sich Gold und Bitcoin in den Kategorien Fungibilität und Abbaukosten."

Ähnlichkeiten zwischen Bitcoin und Gold

Ähnlichkeiten zwischen Bitcoin und Gold. Quelle: Cryptowat.ch blog 

Seit dem Bitcoin-Allzeithoch im Jahr 2017, wird der digitale Vermögenswert als Wertaufbewahrungsmittel beliebter. 

Während Gold neue Höchststände erreicht, ist Bitcoin für Institutionen immer interessanter und wird immer wieder mit Gold in Verbindung gebracht. 

All das sind Faktoren, die sich mittelfristig positiv auf den BTC-Kurs auswirken könnten. Insbesondere, wenn man die BTC-Rallye um 24 Prozent im vergangenen Monat bedenkt.