Bitcoin (BTC) hat im Juni satte 12 % hinzugewonnen, doch ein Analyst befürchtet., dass dieser Höhenflug schon bald wieder vorbei ist.

So prognostiziert der Trader CryptoBullet am gestrigen 1. Juli in einem Tweet entsprechend, dass dem Bitcoin-Kurs im Juli die Puste ausgehen könnte.

Trader: Kletterpartie von Bitcoin geht im Juli zu Ende

Dabei konnte BTC den Juni trotz eines späten Einbruchs noch sehr solide bzw. mit deutlichen Zugewinnen abschließen und die momentane Stärke untermauern.

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro, TradingView und CoinGlass bestätigen, lag der Monatsabschluss bei 30.465 US-Dollar.

Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Dieser Bereich kann auch am Wochenende bisher klar verteidigt werden, wobei der Vormonat unterm Strich sogar der stärkste Juni seit 2019 war.

Der Blick in die Vergangenheit zeigt, dass der Juli gewohnheitsgemäß eigentlich noch besser werden müsste, denn in diesem Monat hat der Bitcoin-Kurs in seiner ganzen Geschichte nie mehr als 10 % verloren.

Relative Bitcoin-Monatsabschlüsse (Screenshot). Quelle: CoinGlass

Der Experte CryptoBullet appelliert allerdings an den „gesunden Menschenverstand“, der den Tradern sagen sollte, dass BTC als nächstes unter einige wichtige Moving Averages (MAs) fallen sollte.

„Der Juni hat mich überrascht. Wir hatten einen ziemlich starken Monatsabschluss: BTC hat den MA50 getestet, hat sich stark nach oben aufgeschwungen und konnte den EMA21 zurückgewinnen!“, wie der Analyst zunächst feststellt.

„Ich wiederhole meine Prognose: BTC kann bis auf 35.000 US-Dollar klettern (um Liquidität zu holen), aber mittelfristig wird diese Kletterpartie an ihr Ende kommen, wahrscheinlich schon diesen Monat.“
Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: CryptoBullet/Twitter

Die Idee des „Liquidity Huntings“ im Bereich um 30.000 US-Dollar ist zurzeit eine viel zitierte Lesart des weiteren Kursverlaufs.

Darunter auch die Experten von DecenTrader, die in dieser Woche ebenfalls auf die vielen gehebelten Short-Positionen in Richtung 35.000 US-Dollar hinweisen.

Tendenz bleibt positiv

Jedoch geht auch der insgesamt optimistische Trader Rekt Capital davon aus, dass es nun trotz gutem Monatsabschluss einen „gesunden Abschwung“ unter die 30.000 US-Dollar-Marke geben wird.

„BTC hat einen starken Monatsabschluss hingelegt, aber steuert jetzt auf einen gesunden Abschwung bei ca. 29.250 US-Dollar zu“, wie der Analyst entsprechend auf Twitter feststellt, um zu ergänzen:

„Der Kurs steht zurzeit bei knapp 30.500 US-Dollar....Ich bin gespannt, welchen negativen Katalysator wir für diesen Abschwung sehen.“

Gleichsam bleibt der Experte zuversichtlich und argumentiert, dass selbst ein Abschwung unter das genannte Kursziel „nicht bedenklich“ wäre.

„Insgesamt sind wir in guter Position für weitere Zugewinne“, wie Rekt Capital deshalb resümiert.

Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: Rekt Capital/Twitter