Bitcoin (BTC) hat im Laufe der Corona-Krise seinen Status als Wertaufbewahrungsmittel unter Beweis gestellt, wie neue Daten zeigen.

Wie Travis Kling, der Chef des Krypto-Hedgefonds Ikigai, am 1. Mai dementsprechend auf Twitter geschrieben hat, ist Bitcoin trotz des Crashes im März insgesamt wertstabil geblieben.

Bitcoin kann Anleger in der Krise schützen

So hat die marktführende Kryptowährung seit Ende Februar insgesamt 0,6 % Gewinn gemacht, was bedeutet, dass die Krypto-Anleger selbst in Zeiten der Krise keinen Verlust hinnehmen mussten.

„Der Kurs von #Bitcoin hat sich von Ende Februar bis Ende April um 0,60 % gesteigert, und dass obwohl wir uns in einer der schlimmsten Krisen der Geschichte befinden“, wie Kling dahingehend zusammenfasst.

Ein wahrhaftes Wertaufbewahrungsmittel.

Das Narrativ um Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel hat im laufenden Jahr noch auf anderer Ebene hinzugewonnen.

Nachdem der Kryptomarkt im März eingebrochen waren, zeigte sich Bitcoin in der Krise weniger schwankend als der Aktienmarkt und Ölmarkt. 

Zugleich koppelt sich die Kryptowährung nach und nach von den traditionellen Finanzmärkten ab, was sie umso mehr zur scheinbar sicheren Alternative macht.

Monats-, Quartals- und Jahresentwicklungen der verschiedenen Anlageprodukte. Quelle: Skew

Pantera CEO: Bitcoin wird durch Krise zur Marktreife gelangen

Joe Weisenthal, ein Redakteur von Bloomberg, entgegnete auf den Twitter-Eintrag von Kling, dass der US-Dollar eine höhere Wertstabilität als Bitcoin aufweisen würde.

Kling, ähnlich wie zuvor schon Cointelegraph, zeigte daraufhin auf, dass die hohe Inflationsrate des US-Dollars der amerikanischen Landeswährung nicht länger erlaubt, als Wertaufbewahrungsmittel zu gelten.

Die Inflationsrate von Bitcoin wird durch das bevorstehende Halving, bei dem die Anstiegsrate der Umlaufmenge wortwörtlich halbiert wird, auf einen Wert von 1,8 % absinken. Damit beträgt sie anschließend nur noch die Hälfte des globalen Durchschnitts.

Neue Daten der Kryptomarktforscher von Skew zeigen derweil, dass Bitcoin inzwischen wieder das beste Anlageprodukt ist, wobei die marktführende Kryptowährung selbst Gold vom Thron stoßen kann.

In diesem Zusammenhang schrieb Dan Morehead, der Geschäftsführer von Pantera Capital, diese Woche:

Bitcoin wurde in einer Finanzkrise geboren und wird in dieser Krise zur Marktreife gelangen.