Bitfury: Partnerschaft mit Finanzzentrum in Kasachstan für Blockchain-Projekte

Der Blockchain-Tech-Riese Bitfury hat eine Partnerschaft mit einem großen Finanzzentrum aus Kasachstan zur Anwendung der Technologie in verschiedenen Branchen geschlossen, wie die lokale staatliche Zeitung The Astana Times am 21. Mai berichtet.

Das Astana International Financial Centre (AIFC) in Nur-Sultan, der umbenannten Hauptstadt Kasachstans, wird die Blockchain-Expertise von Bitfury bei der Erstellung von Projekten und der Förderung neuer Startups auf globaler Ebene nutzen.

Bitfury plant wiederum, Rechenzentren in Kasachstan zu eröffnen, um bekannter zu werden und mit der Stadtverwaltung in Nur-Sultan zusammenzuarbeiten sowie die Entwicklung und Förderung der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) in der Region zu unterstützen. Das Blockchain-Unternehmen plant auch, Aus- und Weiterbildungskurse auf der Plattform der Entwicklungsabteilung des AIFC anzubieten, so der Bericht.

Timur Bairov, der Leiter der Bitfury Group in Kasachstan, sagte, dass Bitfury bereits "sein starkes Engagement für Bildung und den gleichberechtigten Zugang zu Technologie" über eine Blockchain in Georgien und der Ukraine bewiesen habe.

Das AIFC wurde im Jahr 2015 gegründet und fungiert Berichten zufolge als Finanzzentrum für die Länder Zentralasiens, des Kaukasus, der eurasischen Wirtschaftsunion, des Nahen Ostens, Westchinas, der Mongolei und Europas.

Im April hat sich Bitfury mit einer Schweizer Investmentfirma zusammengeschlossen, um einen Bitcoin-Mining-Fonds für institutionelle Investoren aufzulegen. Dieser hat auch eine behördliche Genehmigung erhalten.