BlackBerry führt Blockchain-basierte Plattform mit Gesundsheitsfokus ein

Im Rahmen ihrer Ausrichtung auf Sicherheit und Computing hat das Softwareunternehmen und ehemaliger Smartphone-Hersteller BlackBerry eine auf Blockchain basierende Plattform herausgebracht. Das neue Produkt fokussiert sich auf den Gesundheitsbereich, heißt es in einer Pressemitteilung, die am 4. Oktober veröffentlicht wurde.

Laut der Ankündigung hat BlackBerry mit dem Technologieunternehmen ONEBIO zusammengearbeitet, um ein von Blockchain unterstütztes "ultra-sicheres" Ökosystem zu entwickeln. Das System ist für die Speicherung und gemeinsame Nutzung von medizinischen Daten konzipiert, wobei Informationen von Patienten, Laboren und biometrischen Geräten des Internet der Dinge(IoT) eingegeben werden können. Einmal eingegebene Daten werden weiter anonymisiert und mit Forschern geteilt. BlackBerry CEO John Chen sagte:

"Wir wenden unser Fachwissen in den Bereichen Sicherheit, Datenschutz und Kommunikation in regulierten Branchen wie Automobil, Finanzdienstleistungen und Behörden an, um eine der größten Herausforderungen in der Gesundheitsbranche zu bewältigen: Nutzung von Endpunkten im Gesundheitswesen zur Verbesserung der Patientenergebnisse bei gleichzeitiger Gewährleistung von Sicherheit und Datenprivatsphäre."

Neben anderen Produkten hat BlackBerry auch ein Echtzeitbetriebssystem für die Entwicklung chirurgischer Roboterinstrumente, Patientenüberwachungssysteme und anderer sicherheitskritischer Produkte vorgestellt, die die behördliche Zulassung erhalten müssen.

Während zu einem Zeitpunkt 50 Prozent des weltweiten Smartphone-Marktes von BlackBerry kontrolliert wurden, kontrollierte das Unternehmen 2016 weniger als 0,1 Prozent. Während BlackBerry noch im Smartphone-Geschäft ist - am 10. Oktober wird die neueste Version ihres Smartphones veröffentlicht - ist die jüngste Blockchain-Initiative ein Hinweis darauf, dass das Unternehmen in andere Bereiche vorstößt.

Heute hat BlackBerry auch einen neuen quantenresistenten Signatur-Dienst angekündigt, der es "ermöglichen wird, Software digital zu signieren, indem ein Schema verwendet wird, das mit einem Quantencomputer nur schwer zu knacken ist".