Weltwirtschaftsforum: Blockchain kann dem Welthandel bis 2028 860 Mrd. Euro einbringen

Distributed-Ledger-Technologie (DLT), wie zum Beispiel Blockchain könnte in den nächsten zehn Jahren einen Handel im Wert von 860 Mrd. Euro generieren, wie es in einem gemeinsamer Bericht des Weltwirtschaftsforums (WEF) vom Donnerstag, den 13. September heißt.

Der in Zusammenarbeit mit Bain & Company veröffentlichte Bericht mit dem Titel "Trade Tech - Ein neues Zeitalter für Handels- und Lieferkettenfinanzierung" bewertet die DLT-Perspektiven innerhalb der globalen Handelsfinanzbranche.

Seit langem ist diese ein Bereich, bei dem der Fokus auf Innovationen immer größer wird. Die Handelsfinanzierung setzt jedoch weiterhin auf bewährte Technologien, wobei mehrere Blockchain-basierte Initiativen nun an einer Effizienzsteigerung arbeiten.

"Distributed Ledger und andere technologische Innovationen versprechen bahnbrechende Fortschritte in den Bereichen Handels- und Lieferkettenfinanzierung durch Kostensenkung und Benutzerfreundlichkeit" heißt es im Vorwort des Berichts.

In den Ergebnissen der WEF- und Bain-Prognose DLT-Prognose heißt es, dass DLT neuen Handel bringen und dazu beitragen werde, die derzeitige Finanzierungslücke von umgerechnet 1,28 Bio. Euro zu schließen.

"Ungefähr 30 Prozent oder 1,1 Bio. US-Dollar (940 Mrd. Euro) an neuem Handelsvolumen wird durch die Beseitigung von Barrieren durch DLT generiert", so der Bericht. Außerdem heißt es, dass "ungefähr 40 Prozent oder 0,9 Bio. US-Dollar (770 Mrd. Euro) der traditionellen Produkte zu DLT wechseln werden, um bessere Serviceleistungen und niedrigere Gebühren zu erzielen".

Der WEF-Bericht enthält erwähnt unterdessen auch ähnliche Signale für Regierungen. Die Organisation erklärt dabei, dass selbst für diejenigen innerhalb von Strukturen, wie zum Beispiel der Europäischen Union, die Akzeptanz von DLT de facto unvermeidlich ist.

"Sie sollten die Distributed Ledger Technologie im Rahmen aller relevanten, zukunftsweisenden regulatorischen Überlegungen, wie zum Beispiel grenzüberschreitende Lebensmittelimporte, einbeziehen" heißt es abschließend:

"Während einige Regierungen bereits damit beginnen, Schritte in diese Richtung zu unternehmen, werden Nachzügler zunehmend im Nachteil sein."

Bain ist kein Neuling in Sachen Blockchain-Analyse. Im Juni fand das Unternehmen heraus, dass es auch große Kostenvorteile für Banken geben würde, die eine Form der Technologie übernehmen.