Expert Take: Blockchain-Technologie erobert Israel

In unseren Expert Takes äußern Meinungsführer innerhalb und außerhalb der Kryptoindustrie ihre Ansichten, teilen ihre Erfahrungen und geben professionelle Ratschläge. Unsere Expert Takes decken alle Bereiche der Krypto-Industrie ab. Von Blockchain-Technologie und ICO-Finanzierung bis hin zur Versteuerung, Regulierung und Akzeptanz von Kryptowährungen in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft.

Wenn Sie gerne einen Expert Take abgeben möchten, schicken Sie uns Ihre Ideen und Ihren Lebenslauf per Email an a.mcqueen@cointelegraph.com

Die Blockchain-Technologie - eine Entwicklung, um Betrug und Korruption zu mindern - wird von israelischen Politikern und Unternehmern weitläufig benutzt.   

Govtech

Die israelische Regierung fördert eine offene Regierung. Denn sie hat eingesehen, dass die neuesten Innovationen bei Kommunikations- und Informationstechnologien eine wesentliche Verbesserung der parlamentarischen Demokratie ermöglichen könnten. Diese Herangehensweise fördert fundierte politische Entscheidungsprozesse, verbessert die Staatsdienste und könnte potenziell das Vertrauen zwischen Bürgern und Regierung stärken.

Die israelische Regierung finanziert, kooperiert und arbeitet mit Unternehmen sowie Bildungseinrichtungen zusammen, um innovative Technologien und die Wissenschaft zu fördern und ständig weiterzuentwickeln. Der israelische Blockchain-Verband schlägt eine Brücke zwischen diesen Parteien, wenn es um Initiativen zu Blockchain-Technologien geht.

CoaIiChain, ein Start-Up-Unternehmen für Blockchain-Technologie, entwirft zurzeit eine interaktive politische Plattform, die eine offene Regierung fördert und die Kommunikationslücke zwischen dem Wähler und den Gewählten füllt. Während Interaktion zwischen Bürgern und Regierung erstellt die Plattform Heatmaps und Diagramme, die die Interessen der Bürger festhalten. Damit ist es den Politikern möglich, in Echtzeit auf die Anfragen ihrer Bürger zu reagieren. Die vom System erfassten Daten zeigen die Häufigkeit von Unternehmenseinflüssen und Zahlungen an Politiker auf. Das System nutzt auch Smart-Contracts, um die Versprechen der Politiker bei Kampagnen durchzusetzen - wie etwa Budgetvorschläge und Richtlinien. Die Beta-Version soll laut der Unternehmenswebsite in Q1 2018 veröffentlicht werden und die Vollversion und Blockchain-integrierte App gegen Ende 2018.  

In Kolumbien startete die "Democracy Earth Foundation" die digitale, Blockchain-basierte Wahlplattform Plebiscito Digital (digitale Volksabstimmung) und arbeitete mit verschiedenen Organisationen der Zivilgesellschaft zusammen. Damit soll Kolumbianern im Ausland ermöglicht werden, symbolische Stimmen über die Plattform abzugeben. Sierra Leone hat bereits die erste Blockchain-gestützte Präsidentenwahl der Welt abgehalten.

HighTech - Drohnen und Blockchain

Israel ist laut Bloomberg auf Platz 10 der innovativsten Land der Welt und liegt vor den USA.  Das liegt daran, dass es einen der höchsten Prozentsätze von Ingenieuren und Wissenschaftlern unter seinen Arbeitskräften und die größte Anzahl an Technologie-Start-Ups, die Spitzentechnologien produzieren hat. Ein Technik-Anstieg durch die Smartphone-Elektronikindustrie hat den Einsatz von unbemannten Fluggeräten (UAVs) in kommerziellen Anwendungen erheblich gesteigert. Drohnen dienten ursprünglich nur dem Zweck, Gebiete zu erreichen und zu durchqueren, in denen es für einen Menschen schwierig war, sich frei zu bewegen. Im Laufe der Zeit wurden sie zu militärischen Anwendungen, um zum Beispiel komplexe Missionen aus der Vogelperspektive zu beobachten und Aufklärungen, Überwachungen und Ausspähungen durchzuführen - wie zum Beispiel die iranische Spionagedrohne, die Israel in Syrien abgeschossen hat. Im Laufe der Zeit, bei steigender Nachfrage und weiteren Fortschritten, wurden Drohnen für eine Vielzahl anderer Zwecke genutzt. Unter anderem für Inspektionen, Umfragen, Überwachung, Sicherheit, Lieferungen und drahtlosen Internetzugang.

Israel ist ein führender Drohnenexporteur. Airobotics, ein Start-Up-Unternehmen mit Sitz in Petach Tikva, Israel, ist das weltweit erste Unternehmen, das die Genehmigung der zivilen Luftfahrtbehörde in Israel (CAAI) erhalten hat, um kommerzielle, komplett unbemannte Drohnen im Luftraum ihrer Nation zu fliegen.

Ein weiteres Start-Up-Unternehmen von Adi Ben-Ari, Applied Blockchain, entwickelte ein Blockchain-Drohnen-Register, um kommerzielle Drohnenflüge und -lieferungen zu verfolgen und festzuhalten. "Die Blockchain-Plattform bringt Drohnenbetreiber, Drohnenhersteller und Regulierungsbehörden mit einer einzigen Wahrheitsquelle zusammen. Flugwegdaten, die von einer Drohne während eines Fluges erfasst werden, können auf denselben gemeinsamen Ledger hochgeladen und visuell auf einer interaktiven Karte dargestellt werden. Da diese Daten an eine registrierte Drohne angehängt sind, können Luftfahrtbehörden die Flüge einer bestimmten Drohne, aller Drohnen eines bestimmten Betreibers oder sogar aller Drohnen eines bestimmten Herstellers auf einer einzigen Karte und in Echtzeit aufzeichnen. Damit kann eine sichere Interoperabilität von UAVs innerhalb des Luftraums gewährleistet werden. Ein solcher Zugriff auf Daten ist ein Paradigmenwechsel von herkömmlichen Systemen, die sich auf eine einzige vertrauenswürdige Partei stützen, um die Daten zu verwalten und die richtige Zugriffsebene für Benutzer bereitzustellen "erklärte Ben-Ari.

Nationale Kryptowährung & Fintech

Da Israel über eine technologisch fortschrittliche Marktwirtschaft verfügt, hat es sich der wachsenden Liste der Länder angeschlossen, die eine staatlich gestützte Kryptowährung einführen wollen. Kryptowährungen werden derzeit von der Bank of Israel (BOI), der israelischen Zentralbank, als Vermögen/Eigentum betrachtet. Das israelische Finanzministerium und das Interesse von BOI an der Förderung einer staatlich finanzierten Kryptowährung haben das Ziel, die Risiken von Korruption, Geldwäsche und Steuerhinterziehung zu minimieren.  Das ist besonders wichtig da die jüngsten Korruptionsuntersuchungen zu gerichtlichen Anklagen gegen die Berater von Premierminister Benjamin Netanyahu geführt haben.

Israel verfügt aufgrund seiner Marktgröße immer noch über eine begrenzte Banken-, Regulierungs- und Finanzinfrastruktur.  Die Banken Hapoalim und Leumi führen die Branche in einem Duopol und werden dabei von der lokalen Regulierungsbehörde unterstützt. Während die Hapoalim Bank die Blockchain-Technologie begrüßt, entschied der israelische Oberste Gerichtshof, dass es der Leumi Bank nicht gestattet ist, die Bankkonten von Unternehmen einzuschränken, die mit der Krypto-/Blockchain-Industrie in Verbindung stehen. Der Oberste Gerichtshof in Israel hat auch die Berufung zu einem Gesetz zum Verbot binärer Optionen abgelehnt.

Israel ist eine Fintech-Start-Up-Nation mit vielen zerstreuenden Ventures wie Bancor, Zen, DAGlabs, das Technologien entwickelt, um Krypto-Skalierungsprobleme zu verbessern.  Obwohl es derzeit keine Regulierungen für Initial Coin Offerings (ICO) gibt, hat der Leiter der israelischen Wertpapieraufsichtsbehörde (ISA) ein Komitee einberufen, das den Bedarf an ICO-Regulierungen in Israel bewerten soll.

Kryptowährungs-Besteuerung

Die Israelische Steuerbehörde hat Kryptowährungen als Vermögenswert/Eigentum klassifiziert (Steuerrundschreiben 5/2018) und daher wird der Verkauf davon als steuerpflichtiges Tauschgeschäft betrachtet. Dieses führt zu einer Kapitalgewinnsteuer, die sich nach dem Wert von den Vermögenswerten, die getauscht wurden, richtet. So wird die Besteuerung von Yitzchak Chikorel CPA, Steuerpartner und Leiter der internationalen Steuerabteilung bei Deloitte Israel, beschrieben.

Wenn eine Kryptowährung von ihrem Eigentümer als Kapitalvermögen (wie eine Investition) gehalten wird, wird der Gewinn als Kapitalgewinn klassifiziert. Daher wird es mit einem Satz von etwa 46 Prozent (23 Prozent Kapitalertragssteuer, 30 Prozent Dividendensteuer) für Unternehmen und etwa 25 Prozent für Einzelpersonen besteuert.   

Wenn der Gewinn aus der Veräußerung der Kryptowährung als Teil der Geschäftstätigkeit angesehen wird, wie z. B. Mining, wird eine Person zu progressiven Sätzen besteuert, die bis zu 47 Prozent hoch sein können, für Unternehmen bis zu 46 Prozent. Ausländische Investoren können auf Grundlage von Steuerabkommen von der Steuer befreit sein. Wenn es keine Ausnahmen gibt, werden sie als israelische Unternehmen oder israelische Privatpersonen besteuert. In einigen Fällen werden Gegenleistungen, die ein ICO-Ausgeber am Tag des ICO von den Anlegern erhält, nicht am selben Tag besteuert, sondern verschoben.

Die Ansichten und Interpretationen in diesem Artikel sind die des Autors und stellen nicht zwangsläufig die Ansichten von Cointelegraph dar.

Selva Ozelli, Esq., CPA ist eine internationale Steuerrechtsanwältin und Wirtschaftsprüferin, die häufig über Steuer-, Rechts- und Buchführungsfragen für TaxNotes, Bloomberg BNA und andere Publikationen sowie für die OECD schreibt.