Brian Kelly: Bitcoin Cash-Wert könnte mit mehr Anwendungsfällen steigen

Brian Kelly, der Gründer und CEO von BKCM LLC, einer Investmentfirma, die sich auf Kryptowährungen konzentriert, hat sich am 21. Mai auf CNBC optimistisch im Hinblick auf Bitcoin Cash (BCH) gezeigt.

Am Samstag kamen Berichten zufolge BCH-Miner zu einem Treffen zusammen, bei dem es um die Finanzierung eines BCH-Entwicklungsfonds ging. Die Miner versuchen, einen Teil der Belohnung, die sie vom Mining erhalten, abzuzweigen und zu investieren, um das BCH-Ökosystem zu erweitern, erklärte Kelly. Die Fondsentwicklung könnte den Wert der Kryptowährung steigern. Er fuhr fort:

"So steigt der Wert einer Blockchain. Es wird so viele Anwendungsfälle mehr geben, dass der Nutzen zu Wert führen wird. Das könnte positiv für Bitcoin-Cash sein."

Nachdem der Kurs am 5. Mai auf 1.355 Euro angestiegen war, ist BCH anschließend auf den 50-Tages-SMA gefallen und hat ein Kopf-und-Schulter-Muster mit einem Gewinnziel von 550 Euro gebildet. In den letzten 24 Stunden hat BCH fast 5,8 Prozent verloren. Er fiel von 1.092 Euro auf 1.020 Euro. Dennoch ist der Kurs deutlich höher als noch im April, wo er bei 643 Euro lag.

BCH ist eine digitale Peer-to-Peer-Währung, die Mitte 2017 durch einen Hard-Fork bei Bitcoin entstanden ist, um das Problem der Skalierbarkeit zu lösen. Durch verbesserte Konsensregeln ist BCH in der Lage, größere Blöcke zu schaffen, wodurch mehr Transaktionen verarbeitet werden können.

Anfang des Monats hat die Pro-Bitcoin-Community ihre Pläne aufgegeben, eine Klage gegen die Webseite Bitcoin.com einzureichen. Die Mitglieder waren empört darüber, dass der Krypto- und Wallet-Service, der vom BCH-Befürworter Roger Ver betrieben wird, Käufer in die Irre zu führen schien, da die Unterscheidung zwischen BTC und BCH dort nicht eindeutig war.