China: Telekom-Giganten gründen gemeinsame Blockchain-Forschungsgruppe

Chinas drei größte Telekommunikationsunternehmen haben eine Blockchain Forschungsgruppe gegründet, die jetzt zu ihrer ersten Sitzung zusammengefunden hat, wie die lokale Nachrichtenagentur Fintech News am 23. Juli berichtete.

Die Gruppe die aus den Unternehmen China Mobile, China Unicum und China Telecom besteht, umfasst 20 Experten aus acht weiteren Firmen, darunter Huawei, Union Mobile und Financial Technology (UMF).

Ziel ist es, laut einem anonymen Mitarbeiter von China Mobile, ein „vertrauenswürdiges Team für Blockchain Anwendungen (Apps) zusammenzustellen, um Blockchain zu erforschen.”

„Es sollen Lösungen in den Bereichen Bestellverwaltung, Vertragsmanagement und Erstellung von Anwendungsfällen (Use Cases) erarbeitet werden,” so der Mitarbeiter weiter.

Die Telekom-Gruppe soll wohl versuchen, Erkenntnisse über „neue Anwendungsmöglichkeiten im Bezug auf digitale Wertanlagen, Telekommunikations-Wertanlagen und zukunftsträchtige Kommunikationsnetzwerke“ zu gewinnen, wobei man die lokale Industrie mit einbinden möchte.

Chinas Engagement unterstreicht dessen hohe Erwartungen an das Potenzial von Blockchain für die globale Telekommunikationsbranche. Zuvor hatte diesen Monat ein Bericht dargelegt, dass die Technologie in dieser Branche bis 2023 ungefähr 1 Mrd. $ erwirtschaften könnte.

Damit werden die chinesischen Bemühungen verstärkt, einen koordinierten Ansatz für die Erforschung von Bitcoin zu fahren, da bis Ende 2019 im Land universelle Standards für die Technologie etabliert werden sollen.

Wie Cointelegraph letzte Woche berichtet hatte, führt China ebenfalls eine international Forschungsgruppe an, die Blockchain und das Internet der Dinge (IoT) untersuchen soll. Der Fokus soll dabei auf „der globalen Entwicklung und der Verbindung vom Fiat-Geldsystem und der digitalen Wirtschaft sein.“