Unternehmen hinter Zcash meldet im ersten Quartal 2019 Verluste

Die Electric Coin Company (ECC), die Firma hinter der datenschutzorientierten Kryptowährung Zcash (ZEC), meldete im ersten Quartal 2019 finanzielle Verluste.

Laut dem am 29. August veröffentlichten Q3-Bericht hatte das Unternehmen im ersten Quartal des Jahres ein durchschnittliches monatliches Defizit von 186.000 US-Dollar.

Mit Verlust arbeiten

Das Unternehmen erhielt Berichten zufolge 6.157 ZEC pro Monat und 2.000 ZEC für die Arbeitnehmervergütung. Unter Berücksichtigung des durchschnittlichen Wertes der Coin in diesem Zeitraum entspricht dies etwa 449.000 US-Dollar. Andererseits beliefen sich die monatlichen Ausgaben des Unternehmens auf „ungefähr 635.000 US-Dollar einschließlich der in ZEC gezahlten [...] Arbeitnehmervergütung zum Preis von ungefähr 55 US-Dollar“. Dennoch stieg der Gesamtbestand der ECC:

„Der Gesamtbetrag des Unternehmens in Höhe von USD und Zcash belief sich im ersten Quartal auf ca. 5,2 Mio. US-Dollar. Das Unternehmen hält derzeit USD und Zcash im Wert von ca. 6,4 Mio. US-Dollar.“

Die ECC sucht nach Mitteln

Der CEO der Electric Coin Company und Zcash-Mitbegründer Zooko Wilcox diskutierten in einem im Juli veröffentlichten Brief die Möglichkeit einer Verlängerung des ZEC-Entwicklungsfonds. 

Wie Cointelegraph berichtete, werden Kunden von Coinbase in Großbritannien darüber informiert, dass der Austausch die Unterstützung für das datenschutzorientierte Zcash einstellen wird.