Investment Plattform sichert sich Startkapital von Peter Thiel & Digital Currency Group

Laut einer Pressemitteilung vom 19. Dezember hat der Risikokapitalgeber und PayPal-Mitbegründer Peter Thiel in die Kryptowährungsinvestitionsplattform Layer1 investiert.

In San Francisco hat Layer1 eine Finanzierungsrunde in Höhe von 1,8 Millionen Euro abgeschlossen, die von Branchenakteuren wie Thiel, der auf Krypto fokussierten Risikokapitalgesellschaft Digital Currency Group, und dem amerikanischen Investor und Protégé Partners-Gründer Jeffrey Tarrant, unterstützt wird.

Das Unternehmen wird Berichten zufolge die erworbenen Mittel für die Weiterentwicklung programmierbarer Geld- und Wertspeicheranwendungen verwenden. Laut Layer1-Mitbegründer Alexander Liegl bieten Kryptowährungen eine "beispiellose Chance" für Unternehmen, Mehrwert zu schaffen, der sich "grundlegend von den Möglichkeiten unterscheidet, die traditionelle Assets bieten."

Anfang der Woche berichtete Cointelegraph über die Gründung von Tagomi Holdings Inc., einem Start-up für elektronische Broker, der von Thiels Venture-Capital-Unternehmen Founders Fund unterstützt wird. Tagomi will angeblich die operativen Herausforderungen beim Handel mit digitalen Assets lösen. Das Unternehmen richtet sich an Kunden, die "institutionelle Betriebsstandards verlangen".

Im Juli sicherte sich EOS-Entwickler Block.one die Investitionen von Peter Thiel und den Hardware-Milliardär Jihan Wu von Bitmain. Block.one ist der Schöpfer der EOSIO-Software, eines Blockchain-Protokolls, das dezentrale Apps (DApps) im industriellen Maßstab unterstützen soll.

Ebenfalls im Juli berichtete das Wall Street Journal unter Berufung auf Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, dass der Founders Fund "Millionen von Dollar" in Bitcoin (BTC) investierte. Das Unternehmen kaufte angeblich BTC im Wert zwischen 13 bis 17,5 Millionen Euro.

Anfang dieser Woche sammelte die globale Blockchain-Plattform Waves in einer privaten Finanzierungsrunde rund 100 Mio. Euro für das neue Blockchain-Projekt Vostok, das sich auf den Einsatz von Waves-Technologien für kommerzielle und staatliche IT-Systeme konzentriert. Die private Finanzierungsrunde wurde von dem in London ansässigen Finanzdienstleistungsunternehmen Dolfin geleitet.