Cryptojacking läuft in einigen Ländern Ransomware den Rang der Top Malware ab

Cryptojacking, der unerlaubte Einsatz von Hardware anderer, um Kryptowährung zu minen, ist in vielen Teilen der Welt zur größten Cyberbedrohung geworden, berichtete Bloomberg am 14. Dezember.

Laut einer Untersuchung des Cybersicherheitsunternehmens Kaspersky Lab hat Cryptojacking Ransomware als größte Bedrohung für Cybersicherheit insbesondere im Nahen Osten, in der Türkei und in Afrika den Rang abgelaufen. In Afghanistan und Äthiopien sind laut Kaspersky-Angaben mehr als eine von vier erkannten Malwares ein Kryptowährungs-Miner.

Wie Bloomberg zitierte, zeigen die Untersuchungen von Kaspersky: „Die Krypto-Mining-Angriffe haben sich in der Region fast vervierfacht, von 3,5 Millionen im Jahr 2017 auf 13 Millionen in diesem Jahr.“ Das Cybersecurity-Unternehmen behauptete auch, dass Krypto-Zwischenfälle angesichts der zunehmenden Verwendung digitaler Währungen wahrscheinlich weiter anhalten werden."

Ein Bericht, der im November von Kaspersky veröffentlicht wurde, erklärt, dass der Grund für das Aufkommen von Cryptojacking-Malware im Vergleich zu Ransomware "auf die Tatsache zurückzuführen sein kann, dass Menschen aus aufstrebenden Märkten nicht so sehr darauf aus sind, Lösegeld zu zahlen."

Nicht nur PC-, sondern auch Smartphone-Benutzer werden von nicht autorisierter Mining-Software angesteuert - von 2016-2017 bis 2017-2018 nahmen diese Angriffe angeblich um 9,5 Prozent zu.

Fabio Assolini, Senior Security Researcher von Kaspersky, sagte gegenüber Bloomberg, dass "die Region [Mittlerer Osten, Türkei, Afrika] für Cyber-Kriminelle immer attraktiver wird, wobei finanzielle und bösartige Kryptomining-Angriffe im Mittelpunkt stehen." Assolini sagte außerdem, dass diese Art der Angriffe populärer wird, da sie "weniger leicht bemerkbar" sind als Ransomware.

Die Popularität dieser Art von Malware ist jedoch nicht global. In diesem Jahr verzeichnete das Unternehmen beispielsweise einen Rückgang von 15 Prozent in Sambia und von 11 Prozent in Usbekistan. Der Bericht schließt daraus:

"Letztes Jahr haben wir gefragt, was das Fass für Cyberkriminelle zum Überlaufen bringt? Dies ist nun keine Frage mehr. Miner werden sich weiterhin auf der ganzen Welt ausbreiten und mehr Menschen anziehen."

Cryptojacking ist nicht die einzige Verwendung von Cyberkriminalität im Bezug auf Kryptowährungen. Wie Cointelegraph im Oktober berichtete, wurden Benutzer des beliebten Videospiels Fortnite von einer Malware angegriffen, die Bitcoin (BTC) Wallet-Adressen stiehlt.

Nicht nur Einzelpersonen greifen zu solchen Aktionen auf der Suche nach finanziellen Gewinnen. Einem chinesischen Cybersecurity-Unternehmen zufolge haben nordkoreanische Hacker nach dem Angriff auf Kryptowährungsbörsen begonnen, Kryptowährungen von Einzelpersonen zu stehlen.