Dow Jones Media Group und Brave-Blockchain-Plattform testen

Die Dow Jones Media Group und der Blockchain-gestützte, datenschutzorientierte Webbrowser Brave sind eine Partnerschaft eingegangen. Im Rahmen von dieser soll Blockchain-Technologie bei digitaler Werbung getestet werden. Das geht aus einer Pressemitteilung von gestern, 18. April, hervor.

Brave wurde von Brendan Eich, dem Schöpfer von JavaScript und dem Mitbegründer von Mozilla, entwickelt. Der Webbrowser sammelte umgerechnet 28 Mio. Euro in 30 Sekunden im Rahmen seines Initial Coin Offering (ICO) für seinen Basic Attention-Token (BAT) vom letzten Juni.

Mit der neuen Partnerschaft mit der Dow Jones Media Group wird der Brave-Browser einer begrenzten Anzahl von Nutzern Zugang zu den Marken der Dow Jones Media Group ermöglichen. Das werden entweder Barrons.com oder die MarketWatch-Newsletter sein, da die beiden Websites zu "verifizierten Publishern" auf der BAT-Plattform von Brave werden. Laut AdWeek erhalten Brave-Nutzer BAT-Token, indem sie sich mit Anzeigeninhalten verifizierter Publishern beschäftigen, unter die nun auch diese beiden Marken der Dow Jones Media Group fallen. Die Plattform erklärte, dass BAT-Tokens dann für das Erwerben von Premium-Inhalten verwendet werden können.

Eich sagte gegenüber Adweek, dass Brave versucht, Mittelsmänner in der Werbeindustrie überflüssig zu machen. Brave will "versuchen, das Geld wieder zwischen Werbetreibende und Publisher zu verteilen. Denn aktuell wird kommt die Bruttogeldsumme nachträglich rein, wird von einer Reihe von Mittelsmännern - vor allem Google - stark geschmälert und die Publisher bekommen den Rest, der übrig bleibt":

"Wir möchten die Effizienz dieses Systems verbessern, indem wir die Mittelsmänner überflüssig machen und den Publishern helfen, eine direkte Verbindung zu ihren Lesern herzustellen."

Die Dow Jones Media Group und Brave werden "eine Reihe von innovativen Lösungen im Nachrichten- und Informationsbereich testen", wie zum Beispiel "zustimmungsbasierte" Anzeigen, die den Verbrauchern die Möglichkeit geben, ihr Interesse an der Anzeige zu bestätigen, wie AdWeek berichtet.

Der Senior Vizepräsident von Barron Daniel Bernard sagte in der Pressemitteilung, dass die Partnerschaft ein "spannender und innovativer Schritt für die Dow Jones Media Group" sei. Der Herausgeber der Dow Jones Mediengruppe Almar Latour sagte laut AdWeek, dass das Unternehmen ein "großes Interesse an Blockchain, Privatsphäre und wie digitale Nutzer mit Inhalten interagieren" habe.

Gestern haben IBM und Salon Media eine Partnerschaft mit ähnlichem Ziel für ein Pilot-Proof-of-Concept-Blockchain-Produkt angekündigt, das Vermittler zwischen Werbetreibenden, Publishern und Verbrauchern überflüssig machen soll. Salon hatte in diesem Jahr bereits mit anderen Methoden rund um traditionelle Werbeeinnahmen experimentiert. Sie gaben Nutzern die leicht irreführende Wahl zwischen dem Ansehen von Anzeigen oder dem Webseite zu erlauben, ihre "ungenutzte Rechenleistung" zu nutzen, auch bekannt als Krypto-Mining, jedoch ohne es als Mining zu bezeichnen.

  • Folgen Sie uns auf: