Elliptic: Tool für engere Zusammenarbeit zwischen Banken und Kryptobörsen

Das Londoner Kryptowährungsunternehmen Elliptic hat ein neues Tool auf den Markt gebracht, mit dem Banken enger mit Kryptobörsen zusammenarbeiten können.

Das Produkt namens Elliptic Discovery sammelt detaillierte Profile von mehr als 200 globalen Kryptobörsen. Damit können Banken Risiken im Zusammenhang mit Krypto-Transaktionen verwalten, wie Business Insider am 11. Dezember berichtete.

Elliptic Discovery umfasst Daten seit 2013

Elliptic Discovery wurde speziell für Banken entwickelt und liefert Compliance-Teams die notwendigen Erkenntnisse, um Geldflüsse bei Krypto-Vermögenswerten zu erkennen und Risiken, wie etwa Geldwäsche, zu bewerten. Das Tool soll mit den Daten arbeiten, die seit 2013 von Elliptic gesammelt wurden, und bietet eine breite Palette von Identifikatoren und Risikoindikatoren zu den Angeboten von Krypto-Vermögenswerten durch Börsen, so der Bericht.

James Smith, der CEO und Mitbegründer von Elliptic, erklärte, dass das neue Tool den mehr Transparenz im Krypto-Ökosystem für Bankinstitute bieten soll.

Mangelnde Transparenz im Krypto-Ökosystem für Banken führt zu "Null-Toleranz"

Laut Smith habe dieser mangelnde Zugang zur Kryptobranche zu einer "Null-Toleranz" gegenüber der neuen Anlageklasse und frustrierten Kunden geführt. Die Banken sind hingegen "blind für die tatsächlichen Risiken, die sich aus ihren Aktivitäten im Kryptobereich ergeben".

Smith wies darauf hin, dass es verschiedene Arten von Kryptowährungsbörsen gebe, die von den Banken bei der Bewertung der Risiken berücksichtigt werden. Er sagte dazu:

"Elliptic Discovery ändert das, indem das Unternehmen den Banken ermöglicht, die Aktivitäten ihrer Kunden mit Krypto-Vermögenswerten einzusehen und ihre Herangehensweise an das Risiko anzupassen. Nicht alle Kryptobörsen sind gleich und Elliptic Discovery gibt den Banken die Möglichkeit, mit diesen unterschiedlich umzugehen und dabei enger mit diesen Unternehmen zusammenzuarbeiten. Das Risiko wird dabei anhand nachweisbarer Fakten bewertet.

Da das Unternehmen im Bericht nicht angegeben hat, welche Banken sich bereit erklärt haben, Discovery zu nutzen oder ihr Interesse daran bekundet haben, hat Cointelegraph das Elliptic-Team um eine Stellungnahme gebeten. Dieser Artikel wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen.

Elliptic: Partnerschaften mit großen Kryptobörsen wie Coinbase und Binance

Elliptic wird vom japanischen Bankenriesen SBI Group und dem Risikokapitaltochter Santander InnoVentures der Santander Bank unterstützt und ist ein großes globales Krypto-Forensik- und Analyse-Unternehmen. Das Unternehmen ist bekannt geworden, weil es Dienstleistungen für die amerikanische Kryptobörse Coinbase erbracht hat. Seit Mai 2019 hat besteht auch eine Partnerschaft mit Binance, einer der weltweit größten Kryptobörsen. Im November 2019 veröffentlichte Elliptic einen Bericht, in dem XRP-Token im Wert von über 400 Mio. US-Dollar mit illegalen Transaktionen in Verbindung gebracht wurden.

Anfang des Jahres dementierte Elliptic Vorwürfe, dass das Unternehmen Benutzerdaten von Kunden sammle und an Dritte verkaufe, um sich zu bereichern.