Geldwäschebekämpfung: Binance gibt neue Partnerschaft bekannt

Die Kryptowährungsbörse Binance hat sich mit dem Anbieter für Blockchain-Überwachungslösungen Elliptic zusammengeschlossen, um die Einhaltung der Vorschriften im Rahmen ihrer internationalen Expansion zu verbessern, so ein Sprecher von Binance gegenüber Cointelegraph am 1. Mai.

Im Rahmen der Pläne für einen reibungslosen Betrieb in neuen Ländern mit unterschiedlichen Regulierungen in Bezug auf Kryptowährungen will Binance Elliptic nutzen, um sicherzustellen, dass die Börse verschiedene Anforderungen von Behörden erfüllen kann.

Laut einer Pressemitteilung sagte Samuel Lim, der Leiter der Konformitätsabteilung von Binance, dass sich der jüngste Deal auf die Bekämpfung von Geldwäsche konzentrieren würde.

Letzten Monat hat die Börse auch mit dem Blockchain-Analyseunternehmen CipherTrace zusammengearbeitet. Dabei stand ebenfalls die Bekämpfung der Geldwäsche im Mittelpunkt, nachdem die Aufsichtsbehörden in Malta, der Heimat von Binance, diese Aktivitäten genehmigt hatte.

"Mit CipherTrace als unsere On-Chain-Sicherheitslösung stärken wir unsere Expansion und schaffen mehr Vertrauen unter unseren Nutzern, Aufsichtsbehörden und Finanzinstituten", so Lim damals. Er fuhr fort:

"Diese Partnerschaft wird unser bestehendes, erstklassiges Programm für Konformität in Sachen Geldwäschebekämpfung stärken und uns dabei helfen, auf die bestmögliche Weise in neue Märkte zu expandieren."

Diesem Deal ging eine weitere Konformitätsmaßnahme von Binance im März voran. An dieser war das Risikomanagement-Startup IdentityMind beteiligt.

Wie Cointelegraph berichtete, will Binance, sein dezentrales Handelsökosystem namens Binance DEX in den kommenden Monaten vollständig auf Markt bringen.