Ethereums Entwicklerteam sucht nach neuem Hard Fork Koordinator

Ethereums (ETH) Kernentwickler diskutierten während eines Core-Entwicklertreffens am 1. März die Notwendigkeit eines neuen Koordinators für Hard Fork- oder Netzwerk-Upgrades.

Wie Cointelegraph im Februar berichtete, ist Afri Schoeden, Release Manager des Infrastrukturunternehmens Parity Technologies, aus allen Ethereum-Projekte nach einem umstrittenen Tweet ausgestiegen, der in den sozialen Medien Empörung auslöste.

Sein Aufbruch führte am Freitag zu einem Gespräch unter den Ethereum-Kernentwicklern über die Suche nach einem neuen Kandidaten für den Hard-Fork-Koordinator und die Definition der Rolle, die einige der Aufgaben umfasste, die Schoeden für diese Aufgabe übernahm. Der Community Relations Manager der Ethereum Foundation, Hudson Jameson, legte fest, was der Koordinator der Hard Forks während des Aufrufs zum Entwicklertreffen tun würde:

Ein Hard Fork Koordinator entscheidet meiner Meinung nach über die Termine für die Einreichung von EIPs (Ethereum-Verbesserungsvorschläge) zur Prüfung, die Entscheidung über diese EIPs, deren Implementierung und Tests und schließlich, an welchem ​​Tag die Hard Fork durchgeführt wird."

Darüber hinaus gab Jameson an, dass ein solcher Koordinator "in dieser Hinsicht kein Diktator" wäre, sondern stattdessen verschiedene Optionen vorschlägt, nachdem er alle relevanten Daten geprüft hat. Auch Kernentwickler Lane Rettig erklärte während des Meetings, dass er der Meinung ist, dass die Entwickler von Ethereum „gerne häufiger Hard Forks machen“ sollte und dass der Koordinator dazu beitragen könnte, dies zu ermöglichen.

Am 28. Februar wurden die Hard Forks Constantinople and St. Petersburg erfolgreich bei Block 7.280.000 aktiviert.