Ethereums Constantinople & St. Petersburg Upgrades wurden aktiviert

Das Constantinople and St. Petersburg Netzwerk Upgrade für die zweitgrößte Kryptowährung der Welt, Ethereum (ETH), fand laut ethstats.net am 28. Februar statt.

Insbesondere wurden die Updates gemäß dem zuvor veröffentlichten Zeitplan im Block 7.280.000 im Hauptnetzwerk live geschaltet. Obwohl das Upgrade zwei Namen von zwei ursprünglich getrennten Updates hat, wurden diese anschließend zu einem zusammengefasst.

Laut Ethernodes.org haben nicht alle Ethereum-Benutzer die Updates übernommen. Nur 22,3 Prozent der Geth- und Parity-Clients verwenden bereits die Constantinople-kompatible Version.

Constantinople soll der Plattform mehrere Effizienzsteigerungen bringen, darunter auch günstigere Transaktionsgebühren für einige Vorgänge im Ethereum-Netzwerk. Wie bereits berichtet, wurde die Constantinople Hard Fork aufgrund einer neu entdeckten Sicherheitslücke im Januar verschoben.

Mit dem St. Petersburg Upgrade soll ein älteres Update, Ethereum Improvement Proposal (EIP) 1283, aus den Testnetzwerken von Ethereum gelöscht werden, da für dieses EIP Sicherheitslücken gefunden wurden.

Im Januar bestätigten Coinbase und Kraken, die wichtigsten Kryptowährungsbörsen der Vereinigten Staaten, die Unterstützung für das Upgrade von Ethereum. Die beiden Börsen schließen sich Binance, Huobi und OKEx an, die das Ereignis bereits vor dem ersten Implementierungsversuch überwacht hatten.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels ist ETH im Tagesverlauf um 2,59 Prozent gestiegen und notiert bei 120,51 Euro. Laut CoinMarketCap begann die Altcoin den Tag bei rund 115 Euro.